Feldanmeldung 2024 ist online!!!

(Dieses Angebot darf gerne im Ammerland geteilt werden!!! Landwirte, Jäger, Jagdpächter, Lohnunternehmer …)


Hier kannst du dein Feld anmelden wenn wir dir bei der Suche nach Kitzen/Gelegen vor der Mahd, durch Einsatz von Drohnen, behilflich sein können.

Eine frühzeitige Anmeldung hilft uns bei der Planung der möglichen und notwendigen Maßnahmen.

Entweder eine unserer drei Drohnen mit Wärmebildkamera steht zur Verfügung, oder wir können versuchen überschaubare Flächen mit tollen ehrenamtlichen Helfern abzulaufen.

 

Weiterlesen

Rückblick zum Familienfest des NABU in Jeddeloh

Am vergangenen Sonntag (16.06.2024) fand in Jeddeloh das Familienfest des NABU Edewecht statt.

Wir vom Verein der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e.V. waren dort vertreten. Es war eine Freude, viele interessierte Kinder und deren Eltern auf unseren Verein aufmerksam zu machen und über unsere Tätigkeiten aufzuklären.

Unser Stand war stets gut besucht. Die Kinder zeigten sich glücklicherweise sehr wissbegierig, was uns natürlich große Freude bereitete. Auch gab es tolle Gespräche mit Interessenten um sich über Tätigkeiten im Verein zu informieren. Ohne freiwillige ehrenamtliche Helfer ist eine solche Arbeit nicht leistbar und unerlässlich für den Erfolg der Wildtierrettung!

 

### Danke an den NABU Edewecht!

 

Anbei ein paar Impressionen vom Event

Wir möchten uns beim NABU Edewecht für die Einladung und Möglichkeit der Präsentation unseres Vereins bedanken.

 

#nabu #wildtierschutz #wildtierrettung #vereinsarbeit #ammerland #ehrenamt


 

18.06.2024 – Drohnen in Kleefeld & Heubült (77ha)

Nach einem gestrigen Anruf konnten wir heute Morgen erneut 75 Hektar auf 11 Flächen im Jagdbezirk Kleefeld gemeinsam mit dem zuständigen Jagdpächter abfliegen. Hierbei handelte es sich bereits um den zweiten Schnitt.

Das ermöglicht weniger notwendige Überlappung bei der Planung der Flugbahn-Abstände sowie höhere Geschwindigkeit. In Kombination mit guten Bodentemperaturen war die Fläche nach knapp 2 Stunden abgeflogen.
 
Die gesicherten Kitze vom ersten Schnitt sind mittlerweile mobil genug und haben aufgrund ihres Alters einen ausgeprägten Fluchtinstinkt entwickelt.
 
Wir sind zuversichtlich, dass bei entsprechender Geschwindigkeit, dem Einsatz von Wildwarnern sowie einer Mahd von innen nach außen allen Kitzen und Hasen die Flucht gelingen wird.
 
Eine weitere Drohne konnte im Jagdrevier Heubült noch eine relativ kleine Fläche im ersten Schnitt sichern. Auch wenn der Aufwand hier gering erscheint, lohnt er sich besonders, gerade wenn der Anfahrtsweg überschaubar ist.
 
Hier konnte ein verdecktes Entengelege mit 7 Eiern gesichert werden. 
 
 

DANKE @ Harries Agrar und Garten GmbH

Nachdem wir am 15. Mai 2024 einige große Schläge im Jagdbezirk Husbäke hinter dem Betrieb Harries abgeflogen sind, kamen wir auch mit Nils von Häfen und Peter Harries ins Gespräch.

Das großartige Team von Harries unterstützte uns mit einer großzügigen Spende, die es uns ermöglichte, die dringend benötigte Powerstation anzuschaffen! 
Nun können wir die Akkus der Drohne direkt während des Einsatzes im Auto laden… 

 

Von unserer Seite ein herzliches DANKE

#harrieslu #harriesagrarundgarten
https://www.facebook.com/harrieslu


 

09.06.2024 – Kitzrettung nach tragischem Wildunfall

Heute Morgen und im Laufe des Tages erreichten uns Meldungen über drei Unfälle mit Ricken (weiblichen Rehen).

In einem besonders tragischen Fall konnte ein kleiner Rehbock direkt neben seiner toten, angefahrenen Mutter aufgefunden werden. Der zuständige Jäger reagierte umgehend und brachte das verwaiste Kitz zu uns.

Ohne zu zögern, transportierten wir den kleinen Rehbock unverzüglich in eine Pflegestelle, wo er nun in Gesellschaft anderer Kitze versorgt wird.

Trotz der traurigen Umstände haben wir so sein Leben retten können. Die anderen gemeldeten Unfallorte werden weiterhin von den dortigen Jägern beobachtet, um eventuell weitere Jungtiere in Sicherheit zu bringen. Dieser Einsatz unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der engen Zusammenarbeit zwischen unserem Verein, den Jägern und allen Beteiligten. Nur durch dieses nahtlose Ineinandergreifen können wir in solch dringenden Fällen schnell und professionell handeln.

Unser herzlicher Dank gilt allen Helfern, die sich für den Schutz der Wildtiere einsetzen. Gemeinsam können wir Schicksale wie dieses zumindest abmildern und wertvollen Wildtieren eine Überlebenschance geben.


Unterstütze unsere Mission
Unsere Arbeit zum Schutz und zur Rettung von Wildtieren ist nur dank der Hilfe engagierter Unterstützer möglich. Wenn Euch unsere Bemühungen am Herzen liegen, würden wir uns sehr über Deine Unterstützung freuen:

Spenden willkommen
Jeder noch so kleine Spendenbeitrag hilft uns, unsere Einsätze fortzuführen und die Ausrüstung zu finanzieren. Deine Spende kommt direkt der Rettung von Wildtieren zugute.

Werde Mitglied
Als Mitglied stärkst du uns den Rücken und sicherst die Zukunft des Vereins. Gemeinsam können wir noch mehr für den Wildtierschutz bewirken. Alle Informationen zur Mitgliedschaft findest du auf unserer Homepage.

Mit Ihrer Hilfe können wir weiterhin rund um die Uhr für unsere gefiederten und pelzigen Schützlinge im Einsatz sein. Jeder Beitrag hilft! Nur gemeinsam können wir etwas bewegen.


 

09.06.2024 – Übergabe von zwei Feldhasenbabies

Am Wochenende erreichten uns zwei kleine Feldhasenbabys, die dringend unsere Hilfe benötigten. Ihre Geschichten zeigen die Herausforderungen im Wildtierrettungseinsatz auf.

Feldhasenbaby Nr. 1 – Verletzung durch Hundeangriff
Der noch ganz junge Feldhasenbaby wurde von einem angeleint geführten Hund aus dem Wald geschleppt und am Rücken verletzt. Tragischerweise kann er seine Hinterbeinchen nicht mehr richtig bewegen. Eine umgehende Röntgenuntersuchung beim Tierarzt soll Klarheit über die Verletzung bringen.

Erfahrungsgemäß haben solch kleine Wildtiere mit Behinderungen jedoch kaum Überlebenschancen, da eine Auswilderung unmöglich wird. Wir hoffen dennoch auf ein Wunder und drücken die Daumen.

 

Feldhasenbaby Nr. 2 – Geschwächt, aber stabil
Die junge Häsin wurde gestern in einem kritischen Zustand aufgefunden – sie lag auf der Seite, war ausgekühlt und hatte die Augen geschlossen. Zunächst gaben wir der Finderin kaum Hoffnung.

Doch das Jungtier stabilisierte sich über Nacht, trinkt mittlerweile gut ihre Milch und knabbert bereits an Heu. Wir hoffen, dass sich ihr Zustand weiter bessert.

 

In solchen Fällen zeigt sich die Bedeutung unserer Arbeit. Mit Fachkenntnis, Geduld und Hingabe kämpfen wir für das Leben dieser Wildtiere. Wir werden über den Verlauf auf dem Laufenden halten.

 


Wenn ihr die Tätigkeiten des Vereins unterstützen möchtet schickt gerne eine kleine Spende via PayPal oder Banküberweisung. Tierarztkosten und allgemeine Versorgung von Fundtieren ist für einen kleinen gemeinnützigen Verein nicht leicht zu stemmen.

Spenden könnt ihr wie folgt:

über unser Vereins PayPal Konto: wildtierrettung-ammerland@web.de

oder

über unsere Bankverbindung

Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00


 

08.06.2024 – Erneut zwei Drohnen unterwegs (5ha Apen & 20ha Petersfehn, Bloh, Bloherfelde)

Um 7 Uhr startete ein Team in Apen, um angrenzende Flächen rund um das Wohnhaus eines Vereinsmitglieds abzufliegen. Bereits am 30.04.2024 waren die Helfer hier auf der Suche nach Jungtieren und konnten damals ein Gelege markieren.

Heute gelang es, ein Rehkitz aufzuspüren. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters und des ausgeprägten Fluchtinstinkts wurde es lediglich vor der Mahd aus der Fläche vertrieben.

Erfreulicherweise konnte die Bewohnerin, die während der Mahd auf dem Traktor mitfuhr, bestätigen, dass alles reibungslos verlief.


Am Morgen um 6:15 Uhr machte sich ein weiteres Drohnenteam gemeinsam mit den jeweils zuständigen Jagdpächtern auf den Weg, um Flächen in Petersfehn, Bloh und Bloherfelde vor der Mahd nach Jungtieren abzusuchen. Insgesamt wurden sechs Flächen mit einer Gesamtfläche von rund 20 Hektar überflogen. 

An Helfern sollte dieser Einsatz nicht scheitern 🙂

Während des Einsatzes konnten zwar bereits mobile Rehkitze in fortgeschrittenem Alter ausfindig gemacht werden, eine Sicherung unter einem Korb war jedoch in mehreren Fällen nicht erfolgreich. Die Kitze hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ihren ausgeprägten Duckinstinkt abgelegt und flohen.

 


 

07.06.2024 (Nachtrag) – Spontane 9ha in Rastederberg

Nach einem kurzfristigen Anruf des zuständigen Jagdpächters musste eine 5 Hektar große Fläche in Rastederberg unverzüglich gemäht werden. Dank der stets einsatzbereiten Ausrüstung machte sich umgehend eine Pilotin des Vereins gemeinsam mit dem Jagdpächter auf den Weg, um das Gebiet abzufliegen. Aus den 5ha wurden knappe 9ha, gestartet wurde gegen 20 Uhr.

In einem Wettlauf gegen die Zeit wurde stets parallel zum herannahenden Mähwerk die Fläche überflogen. Zwei bereits mobile Rehkitze konnten dabei entdeckt werden. Nach einer sportlichen Einlage gelang es, eines der Kitze erfolgreich in Sicherheit zu bringen. Das andere wurde erfolgreich in eine angrenzende Fläche vergrämt.

Dieser Einsatz zeigt einmal mehr, dass das Motto des Vereins „Wir garantieren frische Luft und viel Bewegung“ nach wie vor Gültigkeit hat.

Nur dank der ausgezeichneten Vorbereitung, der engen Zusammenarbeit mit den Jagdpächtern und dem unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten können solche zeitkritischen Rettungsaktionen erfolgreich gemeistert werden.

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.
Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!

 


 

07.06.2024 – Drohne in Jeddeloh (14,5ha) & Kleefeld (27,5ha)

Heute Morgen wurde mal ausgeschlafen. Gestartet wurde, gemeinsam mit Jägerschaft Jeddeloh, erst um 05:00 Uhr.
Die Drohne der Jägerschaft war bereits parallel unterwegs. 

Auf zwei gemeldeten Flächen für den zweiten Schnitt konnten allerdings keine Jungtiere gesichtet werden.

Um 06:00 Uhr ging es dann mit Jägerschaft Kleefeld in deren Revier weiter.
Hier konnten auf ca. 27,5ha noch 4 Kitze festgesetzt werden.

Anbei eine gelungene Sicherung von zwei Zwillingen im Wärmebild

 


 

06.06.2024 (Nachtrag) – Drohne zu später Stunde im Hahn-Lehmder Moor (Spontane 39ha)

In dieser Zeit dreht sich für uns Tag und Nacht alles um die Rettung von Wildtieren.

Sei es durch Drohnensuchen über Feldern oder die Hilfe für Tiere in Notlagen – wir sind immer im Einsatz.

Diese wichtige Aufgabe leisten wir ehrenamtlich neben Familie, Beruf und anderen Verpflichtungen. Nur dank unseres engagierten Teams, ständiger Absprachen und der Bereitschaft für viele Überstunden ist dies möglich. Dafür gebührt unserem harten Kern ein großes Dankeschön!

Am 06.06.2024 ging es auf die Suche im Hahn-Lehmder Moor. Ein Landwirt wollte kurzfristig mähen, aus ursprünglich zwei wurden fünf Felder mit insgesamt 39 Hektar. So zog sich die nächtliche Suche bei finsterer Dunkelheit bis tief in die Nacht.

Viele Wildtiere konnten wir entdecken, jedoch leider keine Rehkitze. Unser unermüdlicher Einsatz für die Rettung von Wildtieren zeigt, wie leidenschaftlich wir bei der Sache sind.
Nur durch Teamwork und den Willen, immer für die Tiere da zu sein, können wir Erfolge erzielen.

 


 

06.06.2024 – Eine Drohne kommt selten allein (89ha in Heubült und Wapeldorf)

Zwei Drohnen starteten heute morgen für zwei Landwirte in Wapeldorf und Heubült (Gemeinde Rastede).

Beide Teams konnten parallel mit jeweils einem zuständigen Jagdpächter aus dem Revier losziehen. Tatkräftig wurden wir hierbei auch von den Landwirtinnen unterstützt.

In Summe stand eine Fläche von 89ha vor der Mahd zur Sicherung an. Aufgrund der Verteilung auf 24 Flächen wurde bereits um 04:30 Uhr begonnen.

31ha waren für den ersten Schnitt angemeldet, hier war bereits mit Jungtieren zu rechnen.
58ha waren bereits für den zweiten Schnitt gemeldet. Diese Flächen hatten wir schon vor 4 und 5 Wochen abgeflogen. Hier konnte lediglich ein Rehkitz festgesetzt werden.

Gesichtet wurden aber auch bereits Kitze die sich nicht mehr einfangen lassen.
Nach der zweiten Lebenswoche setzt der Fluchtinstinkt beim Rehkitz ein. In dieser Zeit wird nicht von der Ricke abgelegt, sondern wählt selbstständig seinen Liegeplatz aus.

 

 

Auf den Flächen konnte aufgrund der guten Wetterbedingungen alles sehr gut erkannt werden.

Gesichert wurden auf diesen Feldern insgesamt heute 6 Kitze.

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!


 

05.06.2024 – Zwei Drohnen im Ammerland (Petersfeld bei Spohle, Husbäke & Petersfehn) 67ha

Morgens, halb fünf im Ammerland *gähn*…. Zwei Drohnen waren vor der Mahd zur Kitzsuche unterwegs.

Ein Team startete für eine schnelle Suche in Petersfeld (bei Spohle).Hier waren auf 3ha Fläche keine Sicherungen notwendig.
Gemäht wurde direkt im Nachgang.

Ein weiteres Team startete um 04:30 Uhr in Husbäke. Aufgrund des Wetters musste eine Stunde abgewettert werden, bevor die Suche beginnen konnte.
Auf ca. 58ha konnten hier 8 Kitze gesichert werden.

 

Erneut haben wir die Flächen erst beflogen und mit POI markiert. Per Handy können sich die tollen Helfer dann bereits auf den Weg machen und zur Fundstelle navigieren.

Im Nachgang noch ein kleiner Abstecher für knappe 6ha nach Petersfehn. Hier war allerdings ebenfalls keine Sicherung notwendig.
Hasen, Ricke und Bock waren allerdings trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit noch gut erkennbar.

 

Aufgrund des Wetters waren 14 Flächen mit insgesamt 67ha aber trotzdem eine kleine Herausforderung.

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 


 

03.06.2024 – Kitzrettung im Revier Dänikhorst Nord (ca. 17ha)

Um 06:00 Uhr starteten wir, gemeinsam mit den Jagdpächtern und dem Landwirt, um 4 Flächen mit einer Größe von insgesamt ca. 17ha abzusuchen.

Gesichert werden konnten 4 Kitze. Ein weiteres, wurde trotz sportlicher Einlage des Jägers, erfolgreich vergrämt.

Ein weiteres Kitz ist, vor unseren Augen, leider einem Fuchs zum Opfer gefallen.

Die am Feldrand gesichtete Fasan Henne scheint es samt Küken geschafft zu haben bei der Mahd das Feld zu verlassen. Eine Sicherung war hier leider nicht möglich aufgrund der Grashöhe.

Gemäht wurde direkt im Nachgang.

Das folgende Kitz war einfach bereits schon zu flott unterwegs 🙂

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 


 

01.06.2024 – Zwei Drohnen unterwegs im Ammerland (Neusüdende & Wehnen)

Um 06:30 Uhr startete heute morgen ein Team in Neusüdende (Rastede).

In dem Jagdbezirk konnten, gemeinsam mit dem zuständigen Jagdpächter, zwei Flächen vor Mahd erfolgreich nach Wildtieren durchsucht werden.

Es wurden ca. 20ha abgeflogen, zwei Kitze konnten hier mehrfach gesichtet aber nicht gesichert werden. Ab dem Alter von zwei Woche setzt der Fluchtinstinkt bereits ein.

Die Mahd erfolgte hier direkt im Nachgang.


Ein weiteres Team war ab 07:30 Uhr unterwegs, mit dem Hegering Bloh, im Jagdrevier Wehnen.

Auf einer kleinen Fläche von ca. 4ha konnten in angrenzender Weide zwei Kitze vorsorglich vor der Mahd gesichert werden. Hier sollte eher sichergestellt werden das zwischen dem Absuchen und der eigentlichen Mahd die Kitze nicht mehr die Position wechseln.

 

Auf dem abgesuchten Stück war noch eine tragende Ricke zu sehen, diese Information wurde dem Landwirt mitgeteilt um ggf. vorsichtiger zu fahren.

 

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“ 


 

31.05.2024 – Kitz im sehr schlechten gesundheitlichen Zustand erhalten

In Wiefelstede wurde heute ein wirklich kleines, schreiendes Rehkitz von einer sehr aufmerksamen Frau entdeckt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Jagdpächter brachte die Frau das kleine Kitz direkt zu uns. Schnell war klar, dass wir dringend einen Tierarzt mit dem kleinen Fellknäuel aufsuchen mussten. Um diese Uhrzeit keine leichte Aufgabe, doch durch unsere vielen Kontakte konnten wir schnell eine tolle Tierärztin ausfindig machen, die sich sofort bereit erklärte, sich das kleine Kitz anzusehen und zu behandeln.

Ein herzliches Dankeschön nochmal an Frau Dr. med. vet. Christel Müller aus Bad Zwischenahn.

Nach guter Versorgung war die Hoffnung dem Kitz eine Chance geben zu können. Leider hat es einige Stunden später den Kampf verloren.

 


 

31.05.2024 – Kleine Flächen im Revier der Jägerschaft Petersfehn (Revier 13)

Heute Abend durften wir ab 19:30 Uhr in Petersfehn noch zwei kleine Felder abfliegen. Hier steht temporär leider gerade keine eigene Drohne der Jägerschaft zur Verfügung.

Gemeinsam mit Jägerschaft, Landwirt und Familie konnte ziemlich schnell eine liegende Ricke unter den Hochspannungsleitungen (scheint ein beliebter Platz zu sein!) gesichtet werden.
Im direkten Umkreis wurden dann, wie schon erwartet, auch schnell zwei junge Kitze erfolgreich gesichert. Alter vermutlich ca. 2 Tage … 

Gemäht wurde direkt im Nachgang! 🙂

 

In diesem Sinne, meldet euch gerne wenn ihr mähen wollt. Egal welche Flächengröße!

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.
Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!


 

30.05.2024 – Erneut Kitzsuche nach einem Wildunfall mit einer führenden Ricke (Wiefelstede)

Am 30. Mai 2024 wurden wir für die Nachsuche nach einem Kitz gerufen.

In der Nacht vom 28.05. auf den 29.05. ist bei einem Wildunfall in Wiefelstede eine führende Ricke ums Leben gekommen. 

Die angrenzenden Felder konnten in Abstimmung mit dem zuständigen Jagdpächter abgeflogen werden.

 

Erstmals starteten wir um 17:00 Uhr, hier waren allerdings noch zu viele Wärmepunkte sichtbar. 

Einen zweiten Anlauf starteten wir, bei optimalen Temperaturen, um 21 Uhr. Hier konnten ein Fasan, mehrere Hasen und Füchse problemlos gesichtet werden. 

Leider konnten wir das gesuchte Kitz nicht ausfindig machen….

 

Hinweis: Die Jägerschaft Ammerland e. V. hat zum Thema Verhalten nach einem Wildunfall hilfreiche Tipps veröffentlicht. 

Bitte fahrt nicht einfach weiter! Bitte informiert die Polizei und idealerweise auch direkt den Jagdpächter!!


 

29.05.2024 – Nachsuche nach Wildunfall einer führenden Ricke

Am 28. Mai 2024 wurde ein Wildunfall in Osterscheps von Anwohnern gemeldet, bei dem der Verursacher sich offenbar weder bei der Polizei noch bei der zuständigen Jägerschaft gemeldet hat.

Der genaue Zeitpunkt des Unfalls bleibt daher unbekannt. Der Unfall betraf eine führende Ricke, die vermutlich mindestens ein Kitz zur Welt gebracht hatte.

Trotz schlechter Wetterbedingungen wurden die angrenzenden Weiden mit einer Wärmebildkamera abgesucht, wobei zwei Kitze gesichtet, jedoch nicht eindeutig zugeordnet werden konnten.

Aufgrund der Wetterlage entschied man sich, die Suche am nächsten Morgen mit einer Wärmebildkamera fortzusetzen, wobei nur noch ein Kitz sichtbar war. In Zusammenarbeit mit der Jägerschaft wurde beschlossen, die Flächen erneut zu durchsuchen, und gegen 17 Uhr konnten die angrenzenden Gebiete mit einer Drohne abgeflogen werden.

Dabei wurden lediglich zwei Kitze zusammen mit der vermutlich dazugehörigen Ricke gesichtet.

Bei einer erneuten Überprüfung der Unfallstelle wurde das Kfz-Kennzeichen des mutmaßlichen Verursachers gefunden und der Polizei übergeben.

Der Bereich wird weiterhin beobachtet, in der Hoffnung, das vermisste Kitz (oder die Kitze) noch sicherstellen zu können.

 

Hinweis: Die Jägerschaft Ammerland e. V. hat zum Thema Verhalten nach einem Wildunfall hilfreiche Tipps veröffentlicht. 
Bitte fahrt nicht einfach weiter!


 

26.05.2024 – Die ersten Gelege (Ente & Fasan) sind geschlüpft

Aufgrund des Wetters heute erneut keine Nachrichten zu Drohnen Einsätzen….:-)

Die ersten vor der Mahd gesicherten Gelege sind bereits geschlüpft. Sowohl bei uns, als auch bei einigen Jagdpächtern.

Anbei 12 Entenküken die sich bester Gesundheit erfreuen und die Umgebung erkunden.

Auswilderung erfolgt dann sobald das richtige Alter erreicht wurde.

 


 

25.05.2024 – Mahd-Termine: Wetter spielt im Ammerland derzeit nicht mit

Aktuell spielt hier im Ammerland das Wetter nicht richtig mit. Die bereits gemeldeten Flächen inkl. Mahd-Termin sind vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben.

Bei diesem unbeständigen Wetter freuen sich auch die drei Kitze (Waisen nach Verkehrsunfall), dass sie ein Dach über dem Kopf haben. Sie leben derzeit in der Päppelstelle, in der sich sehr herzlich und fürsorglich um sie gekümmert wird.

Unsere 2. Vorsitzende konnte sich heute ein Bild vom Zustand der drei Kitze machen und hat gleichzeitig eine kleine finanzielle Hilfestellung zur Deckung der Kosten übergeben.

 

Wir drücken den Landwirten im Ammerland die Daumen für ein besseres Wetter und eine erfolgreiche Grünland-Mahd 2024!


 

24.05.2024 – Drohnen-Einsatz im Jagdrevier Wapeldorf/Heubült (ca. 26 ha im Hegering Rastede Nord)

Heute begaben sich zwei unserer Pilotinnen gemeinsam mit den Jägern aus dem Revier nach Wapeldorf.

Um 04:30 Uhr starteten sie, um eine Fläche von etwa 26 Hektar auf sieben Parzellen vor der Mahd zu sichern. Anfangs erschwerte starker Bodennebel die Suche.

Dennoch gelang es ihnen, Füchse, Hasen, Fasane und noch schlafendes Rehwild zu entdecken.

Am Ende konnten sie sechs Kitze vor dem sicheren Mähtod bewahren!

Ein weiterer erfolgreicher Tag für das Team.

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“


 

23.05.2024 – Es kommt nicht auf die Größe an -> 2,5ha in Kleefeld

Am 22.05.24 wurden wir relativ spontan informiert das ein Landwirt in Kleefeld (Edewecht) am Folgetag mähen möchte.

Nach der erfolgten Feldanmeldung stand schnell fest, es geht lediglich um 2,5ha Fläche.

Für uns macht das eigentlich keinen wirklichen Unterschied…

  • der Maschinenführer hat ein besseres Gefühl bei der Mahd,
  • auch um 07 Uhr kann danke optimaler Bodentemperatur alles erfolgreich gefunden werden,
  • Ausschlafen ist eigentlich auch mal schön 🙂

Auch hier konnten wir 2 Kitze im Feld sichern. Zusätzlich konnte ein leider bereits verendetes Kitz am Feldrand aus der Fläche verbracht werden.

In diesem Sinne, meldet euch wenn ihr mähen wollt. Egal welche Flächengröße!


 

19.05.2024 – Erneut ein verwaistes Rehkitz

Update 22.05.2024 Der dazugehörige Zwilling konnte ebenfalls gesichert werden und ist nun auch in der Päppelstelle angekommen!


Heute kam erneut ein Anruf von einem Jäger. Bei einem Verkehrsunfall kam die dazugehörige Ricke leider ums Leben. Ein Kitz konnte im Nachgang gefunden und erfolgreich gesichert werden.

Von einem häufig vorkommenden Zwilling ist bisher leider keine Spur.

Unsere Päppelstelle kommt bereits jetzt, sehr früh in der Saison, leider an ihre Kapazitätsgrenzen. Wir beginnen jetzt bereits aktiv mit der Suche nach weiteren Stationen, möglichst in unserer Region, um die Anfahrtswege kurz zu halten. 

Das Päppeln von Kitzen ist kosten- und zeitintensiv. Wenn ihr die Tätigkeiten des Vereins unterstützen möchtet schickt gerne eine kleine Spende via PayPal oder Banküberweisung. 

 

Spenden könnt ihr …

über unser Vereins PayPal Konto: wildtierrettung-ammerland@web.de

oder

über unsere Bankverbindung

Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00


 

17.05.2024 – Wildunfall mit Ricke: Zwei Kitze wurden aufgenommen und versorgt

Heute am späten Abend, etwa gegen 23:00 Uhr, wurde uns ein Wildunfall gemeldet.

Eine Ricke wurde angefahren, wahrscheinlich mit tödlicher Verletzung. Sie lief nach dem Aufprall weiter und konnte durch Absuchen mit Wärmebild vom Jagdpächter auch leider nicht gefunden werden.

Sie war in Begleitung ihrer zwei Kitze, die nach dem Unfall noch am Unfallort verblieben.

Die zwei Kleinen sind nun, nach Freigabe durch den zuständigen Jagdpächter, in unserer Obhut und werden von einem erfahrenen Päppler aufgezogen und natürlich im Anschluss, wenn sie gross genug sind, wieder in die Freiheit entlassen.

Den zwei Rehkitzen geht es derzeit gut.

Neben der Dramatik des Unfalls, dass die Ricke nun irgendwo da draußen liegt und nicht weiß, was mit ihren Zwillingen ist, so ist man auch erleichtert, dass die beiden Kitze gerettet werden konnten und nun gut versorgt werden.

Die Unfallbeteiligten und die Helfer haben sich vorbildlich verhalten. Sie haben alles getan und die Kleinen nicht ihrem Schicksal überlassen.

Danke, tolle Zusammenarbeit.

 

In eigener Sache: Falls jemand den Verein mit einer kleinen Spende unterstützen möchte würden wir uns sehr freuen. Als gemeinnütziger Verein schreiben wir keine Rechnungen und sind auf Unterstützung angewiesen. 


 

16.05.2024 – Drohne in Süddorf (21ha) & Ohrwege (24ha)

Heute morgen ab 4:30 Uhr konnten wir erneut zwei Landwirten vor der Mahd behilflich sein um die anstehenden Flächen nach Wildtieren abzusuchen.

Am Treffpunkt konnten wir den netten Holtanger Jäger (Holtange – Jagdbezirk 4) noch einen unserer Fieldmonitore ausleihen.

Hier war die Drohne einen Tag zuvor erst eingetroffen. Mit einem zusätzlichen Spotter, der den Bildschirm kontrolliert, sinkt das Risiko etwas zu übersehen!

In Süddorf und Ohrwege konnten wir jeweils 3 Kitze sichern.
Auch hier konnten in beiden Revieren noch immer einige tragende Ricken gesichtet werden.“

Sicherung 1

Bild 1 von 5

Abgeschlossen wurde die Suche, auf den 20 angemeldeten Flächen (45ha), nach einigen Stunden um ca. 09:45 Uhr.

 

 

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“


 

15.05.2024 – 2 Drohnen im Jagdbezirk 8, Husbäke (Hegering Edewecht)

Heute morgen ab 4:30 Uhr konnten wir, mit zwei unserer Drohnen, in Husbäke unterstützen (Jagdbezirk 8).

Los ging es auf  den teilweise 10ha grossen Schlägen direkt hinter Harries.

Ein kurzfristiger Aufruf in der Helfergruppe lockte ein paar tolle motivierte Unterstützer an.

So konnten wir, mit zwei gebildeten Teams, parallel auf den gemeldeten Flächen nach Jungwild suchen.

Auch hier konnten wir ein Kitz erfolgreich vor der anstehenden Mahd sichern.

Auf den ca. 56,16 ha Grünland konnten zusätzlich noch tragende Ricken und Böcke gesichtet werden.

 

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 


 

14.05.2024 – 2 Drohnen im Jagdrevier Heubült (Hegering Rastede Nord)

Heute morgen ab 6:00 Uhr konnten zwei unserer Pilotinnen erneut mit zwei Drohnen im Jagdrevier Heubült starten.

Gemeinsam mit den Jagdpächtern und der Landwirtin wurden zwei Teams gebildet um nach Jungwild in den Flächen zu suchen.

Nach kurzer Zeit konnte bereits das erste Kitz gesichert werden.

Auf den ca. 32ha Grünland sind viele Ricken hier noch tragend, das erleichtert die Sicherung vor der Mahd.

Gemäht wurde direkt im Nachgang.

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“


 

13.05.2024 – 3 Drohnen im Einsatz: in Augustfehn, in Osterscheps und in Petersfehn (95,22 ha)

Heute morgen ab 5:00 Uhr durften wir mit einer unserer Drohnen erneut in Apen die Jägerschaft, aus dem Revier Apen 3 (Ortsteil Augustfehn), unterstützen.

Mit einer großen Anzahl an Leuten und bei bester Stimmung wurden 26,72ha abgeflogen und 4 Kitze und ein Igel erfolgreich gesichert.

Auf dem Rückweg um 07:30 Uhr, durften wir noch einmal 14ha in Osterscheps (für die Jäger aus dem Jagdbezirk Holtange) abfliegen.

Auch hier konnten 2 Kitze vor der Mahd gesichert werden.


Unsere zweite Drohne startete parallel um 07:30 Uhr in Petersfehn, mit einem Jäger aus Kleefeld (Edewecht).
Knappe 20ha konnten hier abgeflogen werden, dabei wurde ein Kitz erfolgreich gesichert.


Spontan durften wir noch die Jägerschaft aus dem Jagdrevier Petersfehn 13 unterstützen.
Aufgrund technischer Probleme war die dortige Drohne leider nicht einsatzfähig.

Hier konnten wir, nach den bereits abgeflogenen Flächen, noch zusätzlich mit zwei Drohnen parallel deren restliche geplante Flächen von 34,5ha am späteren Vormittag abfliegen. 

Auch hier konnte ein Kitz gesichert werden.


 

Ein sehr erfolgreicher Tag! 8 Kitze und einen Igel.

 

12.05.2024 Zwei Drohnen-Teams in Kleefeld & Rastede (128,5ha)

Heute sind wir erneut mit zwei Teams gestartet…

 

Eine Drohne in Kleefeld (Edewecht).

Angemeldet wurden Flächen von 98,5 ha in Kleefeld und Umgebung.
Beginn war um 04:45 Uhr. Wir wurden dabei dabei von den Kleefelder Jägern begleitet, um die Flächen vor der Mahd zu sichern.

Um 11.30 Uhr hatten wir dann alle gemeldeten Flächen abgeflogen und dabei konnten wir 9 Kitze und ein 8 Entenküken sichern. 

 


Eine weitere Drohne war in Rastede unterwegs.

Hier konnte um 05:00 Uhr gestartet werden, um eine Fläche von 32 ha abzusuchen.

Es wurden viele Hasen und tragende Ricken gesichtet – von Kitzen und Gelegen war keine Spur.

 


 

11.05.2024 Zwei Drohnen im Ammerland (Apen und Jeddeloh)

Am 11.05.2024 waren wir wieder mit zwei Drohnen im Ammerland unterwegs.

 

Ein Drohnen Team durfte mit der netten Jägerschaft aus dem Revier Apen 3 (Ortsteil Augustfehn) eine Fläche von ca. 70ha in Apen abfliegen.

Gestartet wurde dort um 05:00 Uhr. Gesichert werden konnten einige Kitze und 4 Gelege (Ente & Fasan)

 

 

Drei verschiedene zuständige Jagdreviere machten die Sache mit den Absprachen nicht unbedingt einfacher.

Beendet wurde hier gegen 10:45 Uhr, dank guter Bodentemperatur konnte auch zu dieser Zeit noch geflogen werden.

 


Ein weiteres Team war mit Drohne in Jeddeloh unterwegs

3 Flächen mit einer Größe von insgesamt ca. 10ha.
Hier konnten drei kleine Kiebitze in vogelkundige Hände übergeben werden.

 

Viele Ricken sind weiterhin noch tragend. Bleibt spannend wie sich das bis zum zweiten Schnitt entwickelt.

 


 

10.05.2024 – Unterwegs mit dem Hegering Bloh im Jagdrevier Wehnen

Heute morgen konnten wir um 06:30 Uhr gemeinsam mit den Jägern vom Hegering Bloh (Jagdrevier Wehnen) ein paar Flächen abfliegen, um nach jungen Wildtieren Ausschau zu halten.

Insgesamt wurde eine Fläche von ca. 19ha auf 6 Flächen abgeflogen.

Hier konnten noch keine Kitze oder Gelege gesichert werden. Nutria, Hasen und Gänse waren aber einwandfrei erkennbar.

Die Mahd erfolgt zeitnah im Nachgang.

Bei guten Temperaturen ist es unwahrscheinlich, dass etwas übersehen wurde.

Für den Maschinenführer ist es dennoch ein besseres Gefühl.


 

09.05.2024 Zwei Drohnen im Einsatz (in Bad Zwischenahn OT Kayhauserfeld & Osterscheps)

Heute durften wir wieder mit zwei Drohnen im Ammerland unterstützen.

Eine Drohne in Bad Zwischenahn, genauer in Kayhauserfeld, für 6 angemeldete Flächen mit einer Gesamtgröße von ca. 10ha. Für die Sicherung wurden wir hier von der Landwirtin und ihren Kindern tatkräftig unterstützt.

Gestartet wurde um 05:30 Uhr. 

Im Bereich zwischen zwei Feldern, welcher nicht gemäht wird, haben wir zwei Kitze gesichtet, die wir vorsorglich gesichert haben.

Die Mahd für die angrenzenden Flächen wurde vorgezogen, um die Kitze schnellstmöglich wieder freizulassen. 

Zudem wurde ein Fasanengelege mit 13 Eiern gesichert, das nun hoffentlich erfolgreich ausgebrütet wird.

 


Die zweite Drohne in Osterscheps mit den Jägern aus dem Jagdbezirk Holtange (Jagdbezirk 4) um ein Fläche von ca. 7ha vor der Mahd zu sichern.

Gestartet wurde hier kurz vor der Mahd um 07:00 Uhr.

Hier waren wir nur der „Co-Pilot“ und haben unser Equipment zur Verfügung gestellt. Die eigene Drohne der Jägerschaft ist leider noch nicht eingetroffen, so konnte aber schonmal erfolgreich im „Einsatz“ geübt werden.

Hier waren noch keine Sicherungen nötig, die Ricken sind alle noch tragend.

Im Nachgang gab es noch etwas „Klönschnack“ und Fingerfood 😉

So lässt sich das aushalten…

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft, unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 

Danke, hat Spass gemacht!
Auf eine erfolgreiche Saison…


 

Update 07.05.2024 & 08.05.2024 – 53ha in Ohrwege (Bad Zwischenahn) & Heubült (Rastede Nord)

Am Abend des 07.05.2024 ist ein Team bereits in Ohrwege ca. 10ha abgeflogen, da es uns am Folgetag nicht möglich war, die insgesamt 56ha komplett abzufliegen.

Dabei konnten zwei Kitze erfolgreich gesichert werden.

Die restlichen 14 Flächen von insgesamt 46ha in Ohrwege konnten wir glücklicherweise an das Team
vom Tierschutzverein Ammerland e. V. abgeben. Die Flächen wurden vor der Mahd erfolgreich abgeflogen.

 


 

Ein Team startete am 08.05.2024 um 04:30 Uhr gemeinsam mit Jägern vom Jagdbezirk Heubült (Hegering Rastede Nord).

Dort konnten 43ha auf 10 Flächen vor der Mahd abgeflogen werden.

Um ca. 09:30 Uhr ging es dann nach einem gemeinsamen Kaffee zurück in die Heimat.

 


 

07.05.2024 Sicherung vor der Mahd (18ha in Ofen)

Gemeinsam mit Landwirt und Jäger konnten wir heute 2 Flächen mit einer Größe jeweils ca. 9ha erfolgreich vor der anstehenden Mahd sichern.

Wir haben unser Equipment vollständig aufgebaut, sodass man auch sehen konnte, was man für die Absuche mit der Drohne alles benötigt. Es wurden viele Fragen beantwortet. Ein Austausch zwischen Landwirt und Jäger ist immer super 

1f60a.png

Wir konnten mit unserer Drohne Feldhasenjunge aufspüren. Das Bewuchs auf dem Feld war aber noch sehr flach. So wurde kurzerhand das mähen vom Landwirt für diese Fläche abgesagt.

Die Kinderstube bleibt also bestehen. Darüber freuen wir uns natürlich sehr. 

1f44d_1f3fb.png

Hier sind die Ricken auch noch tragend. 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“


 

06.05.2024 Zwei Drohnen im Einsatz (Osterscheps & Rastede Nord)

So langsam geht es los, wir durften heute gleich mit zwei Teams parallel aufbrechen um ca. 55ha vor der anstehenden Mahd zu sichern. 

 

Ein Team im Raum Rastede 

Gemeinsam mit Jägern vom Jagdbezirk Heubült (Hegering Rastede Nord) konnten 2 Flächen mit einer Größe von ca. 9,75ha erfolgreich vor der Mahd gesichert werden.


Ein weiteres Team im Raum Osterscheps (Edewecht) gemeinsam mit dem Landwirt „Andreas“

Start 05:30 – 09:00 Uhr, ca. 44ha auf 14 Flächen

Heute mal mit einem festen Monitor im Kofferraum. Je nach Auslastung wird nächstes Jahr ein weiterer Fieldmonitor angeschafft.

Gesichert werden konnte ein Entengelege mit 11 Eiern.

Dieses wird nun hoffentlich erfolgreich ausgebrütet.

 


 

Update zu Kaninchen – Die Bande erkundet das Außengehege

Aufgrund des Regens sind wir heute nicht zur Kitzrettung unterwegs. Daher ein kleines Update zu der Kaninchen – Bande.
 
Diese hat das gestrige Wetter sehr genossen. An verschiedenen Kräuter und Gräser knabbern, mögen sie am liebsten.
 
 
Wir wünschen euch einen entspannten Sonntag!
 

03.05.2024 Kitzrettung mit Jägern aus Jagdbezirk Holtange / Osterscheps (Jagdbezirk 4)

Heute morgen durften wir gemeinsam mit den netten Jägern aus Osterscheps / Holtange (Jagdbezirk 4) bei der Suche nach Gelegen und Kitzen unterstützen.

Nach bereits erfolgreicher Einweisung und Training war eigentlich die Hoffnung, dass die eigene Drohne bereits eingetroffen ist. Da dies leider noch nicht der Fall war, konnten wir mit unserer Drohne und Equipment aushelfen und hierbei erneut als CoPilot im praktischen Einsatz unterstützen.

Gestartet wurde um 06:00 Uhr bei optimalen Bedingungen um das ca. 9ha große Rapsfeld abzufliegen. Trotz einer Bewuchshöhe von 2 Metern waren die Wärmesignaturen gut erkennbar. Fasan, Bock, Rehwild und Hasen konnten entdeckt werden.

Aber auch hier war Anfang Mai noch kein Kitz zu finden. Gemäht wurde direkt im Nachgang zum abgeschlossenen Flug.

Sobald die Drohne der Jägerschaft eingetroffen ist, unterstützen wir gern noch einmal bei Registrierung/Updates und Probeflug.

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 

Auf eine erfolgreiche Saison!


 

02.05.2024 Kitzrettung mit Jägern aus Jagdbezirk Heubült (Hegering Rastede Nord)

Heute morgen durften wir gemeinsam mit den netten Jägern aus dem Jagdbezirk Heubült (Hegering Rastede Nord, Jägerschaft Ammerland) im dortigen Revier ins Feld ziehen.

Angerückt sind wir direkt mit zwei Drohnen Teams (jeweils mit Pilotin und Spotter).

Im Zeitraum von 05:15 Uhr bis 08:45 Uhr konnte eine Fläche von ca. 50ha auf 12 Weiden beflogen werden.

Ein Gelege konnte gesichert werden, von Kitzen war hier noch keine Spur. Auch hier sind die meisten Ricken noch tragend.

Auf eine erfolgreiche Saison!

 


 

01.05.2024: Pilotentraining während Kitzrettung mit Jagdbezirk 7 (Süddorf) / Jägerschaft Ammerland

Heute Morgen durften wir anderweitig unterstützen. Gemeinsam mit den netten Jägern und einer Jägerin aus dem Jagdbezirk 7 Süddorf ging es auf Kitzrettung im dortigen Revier.

Die eigene Vereinsdrohne blieb dabei mal im Koffer (sehr ungewohnt! 😉

 

Überwiegend als Co-Pilot / Trainer waren wir dabei, um den Piloten des Jagdbezirks die Einstellmöglichkeiten und Abläufe zu erklären.

Im Zeitraum von 04:30 bis 10:00 Uhr konnten wir gemeinsam eine Fläche von ca. 60 Hektar abfliegen.

‘Nichts übt besser als Praxis!’ 

Es konnten zwei Kitze problemlos entdeckt und gesichert werden. Die meisten Ricken sind hier derzeit noch tragend.

  

Zumindest das frisch angeschaffte Vereins-Equipment (Powerstation, Powerbank) konnte genutzt werden, um einen reibungslosen durchgängigen Flug zu ermöglichen.

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 

Danke, hat Spass gemacht!
Auf eine erfolgreiche Saison…

 


 

30.04.24 Zweiter Einsatz in Rastede – ca. 5ha

Unmittelbar nach unserem letzten Einsatz folgte direkt ein weiterer Auftrag.

Ein Jagdpächter bat uns kurzfristig, eine Fläche von 5,5 Hektar mit einer Drohne zu durchsuchen. Dank des noch nicht stark aufgeheizten Bodens konnten wir sogar am Mittag noch erfolgreich fliegen.

Wir entdeckten zahlreiche Ricken mit dicken Bäuchen und vergrämten sie.

Für den nächsten Schnitt, wenn die jungen Kitze da sind, sind wir bereits angefragt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer rund um den Jagdpächter.

 

 


 

30.04.24 Erster Einsatz in Apen – 5ha vor der Mahd sichern

Heute Morgen um 06:30 Uhr begannen wir die Suche nach Wildtieren im schönen Apen. Die perfekten Bedingungen ermöglichten es den neuen Piloten, ohne Zeitdruck, eine zuvor angemeldete Fläche eigenständig zu sichern.

Lediglich für einen kurzen Schauer musste einmal pausiert werden. 😉

Auf einer Fläche von etwa 5 Hektar konnten wir zwar keine Kitze finden, aber wir entdeckten ein Entengelege mit 10 Eiern. Nach Rücksprache mit den Jagdausübungsberechtigten wurde dieses markiert, um es großflächig auszusparen.

 

Auf dem Nachbarfeld waren die Jäger offenbar zuvor erfolgreicher: Hier befanden sich noch gesicherte Kitze unter dem Korb, während bereits gemäht wurde. Dem Maschinenführer gaben wir außerdem den Hinweis, dass sich eine Ricke in der Fläche aufhält, diese wurde kurzfristig vergrämt.

Wir hoffen auf eine erfolgreiche Saison und freuen uns, trotz der mittlerweile zahlreich angeschafften Drohnen im Ammerland, weiterhin den zusätzlich benötigten Bedarf abdecken zu können.

 


 

29.04.24 Drohne: Einweisung, Feldplanung & Missionsflug für Jäger im Revier Bekhausen (Jägerschaft Ammerland)

Heute durften wir Talke und Michael aus dem Revier Bekhausen (Jägerschaft Ammerland) ein paar letzte Fragen beantworten und allgemeine Tipps für den Umgang mit ihrer neuen Mavic 3 Thermal Drohne geben. 

Hier durften wir in den letzten zwei Jahren bereits einspringen um bei der Suche nach Wildtieren, auf den zur Mahd anstehenden Flächen, zu unterstützen.

Nach einem kleinen Abstecher in das dortige Revier konnten wir die Feldplanung und Missionsflug festigen und ein paar „optimierte“ Einstellungen an Drohne und SmartController vornehmen.

Funktionen wie optischer Zoom aus 270m Entfernung überzeugten schnell. Ohne die Missionsflug-Höhe von 50-60m zu verlassen die Löffel eines Hasen einwandfrei zu erkennen ebenso. 

Die Bedienung jeder Drohne unterscheidet sich halt immer ein wenig, und für die Kitzrettung wurden diese Produkte „leider“ nicht wirklich entwickelt. Wenn man die „Kniffe & Besonderheiten“ kennt, kommt man aber natürlich sehr gut damit zurecht.

Bei Fragen stehen wir natürlich jederzeit immer gerne zur Verfügung.

 

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.

Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

„Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!“

 

Danke!
Auf eine erfolgreiche Saison…

 


 

27.04.24 Drohne: Einweisung, Feldplanung & Missionsflug für Jeddeloher Jäger

Heute das Wetter erneut ausgenutzt und Jäger aus Jeddeloh (Jagdgenossenschaft Langendamm Revier 9) beim ersten erfolgreichen Missionsflug über einem Rapsfeld begleitet. 
Kitze waren hier noch nicht zu sichern, aber ein Fuchs war aus 50m Höhe noch gut erkennbar.

Geübt wurde in einigen Terminen zuvor…

  • Aufbau / Abbau Equipment
  • Bedienung / Einstellungen
  • Feldplanung am Smart Controller / UAVEditor
  • Missionsflug

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.
Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!

Danke!

Auf eine erfolgreiche Saison…

 


 

22.04.24 Update // Kaninchen mit Katzenbiss

Der tapferer kleine Kerl hat vorhin für immer seine Augen geschlossen. Die Verletzungen waren einfach zu groß 😢😥. Trotz schnellen Eingreifens und der Behandlungen durch unsere Päppelstelle ist das junge Kaninchen verstorben.

Über den Katzenspeichel werden Pasteurellen-Erreger übertragen. Wenn nicht zügig mit Antibiotika behandelt wird, kann dies zum Tod innerhalb von 48 Stunden führen. Der einzige Trost ist, dass der Kleine ohne Schmerzen und in Geborgenheit friedlich eingeschlafen ist.

Wir durften uns über ein paar Spenden von Tierfreunden und Sachspenden seitens der Tierarztpraxis freuen … Dafür ein großer Dank! Wir machen weiter solange es uns möglich ist!


 

21.04.24 Kaninchen mit Katzenbiss

21.04.24 Kaninchen mit Katzenbiss

Heute Nacht erhielten wir einen Anruf von einer freundlichen Helferin des Tierhilfeteams Ammerland. Sie meldete uns ein verletztes Tier.

Leider hatte es eine Auseinandersetzung mit der Nachbarkatze und wurde dabei verletzt. Eine junge Frau kümmerte sich um das verletzte Tier und brachte es um 02:00 Uhr nachts zu einer unserer Pflegestellen. Die Fahrt dauerte 40 Minuten für sie.

Währenddessen versorgten wir unsere Flaschenkinder, weshalb man uns manchmal auch nachts erreichen kann.

Ein großes Lob an diese herzensgute junge Frau! Das Tier wurde inzwischen medizinisch versorgt und es geht ihm bereits etwas besser. Dennoch drücken wir weiterhin die Daumen.

Wenn ihr unsere Fellnasen und diejenigen, die noch kommen werden, mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet, würden wir uns sehr freuen.


 

17.04.24 Update zu den Kaninchen

Hier ein kleiner Einblick zu den Wildkaninchen. Es geht unseren Wildkaninchen sehr gut, sie nehmen die Milch gut an.

 
 
Ein sehr schönes Gefühl, dass wir hier helfen konnten.
Wenn Ihr unsere Fellnasen und die, die noch kommen mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet würden wir uns sehr freuen.

14.04.24 Drohne: Einweisung, Feldplanung & Missionsflug für Holtanger Jäger

14.04.24 Drohne: Einweisung, Feldplanung & Missionsflug für Holtanger Jäger

Heute das gute Wetter ausgenutzt und die netten Holtanger Jäger (Holtange – Jagdbezirk 4) aus Osterscheps in den Umgang mit der Drohne eingewiesen.

Geübt wurde…

  • Aufbau / Abbau Equipment
  • Bedienung / Einstellungen
  • Feldplanung am Smart Controller
  • Missionsflug

Wir freuen uns sehr, bei sowas unterstützen zu dürfen und zu können.
Jede zusätzliche Drohne im Ammerland hilft unser aller Ziel zu erreichen.

Keine Mahd ohne vorherigen Drohneneinsatz!

Danke!

Auf eine erfolgreiche Saison…

 

05.04.2024 Einblick in unsere Arbeit (Kaninchenbau)

Am Freitag, den 05.04.2024, erhielten wir gegen Mittag einen Anruf. Morgens um 08:00 Uhr hatte eine Firma auf einem Grundstück den Mutterboden abgetragen, dabei kam ein Kaninchenbau zum Vorschein. Die vorbildliche Finderin ist eine Angestellte der Firma. Sie erklärte sich bereit, den Bau über das gesamte Wochenende hinweg in großen Abständen zu beobachten. Es schien, als käme die Mutter auch zurück, denn den Babys schien es gut zu gehen.

Am Montag war die Situation jedoch nicht mehr so positiv. Den Großen ging es immer noch gut, aber die Kleinen haben es leider nicht geschafft. Die Mutter war bestimmt mal da, aber sie hatte vielleicht kein sicheres Gefühl mehr und hat nur notversorgt. Da die Finderin nicht immer vor Ort arbeitet und die Arbeiten weitergehen mussten, haben wir uns dazu entschieden, die Kleinen zu sichern.

1

Bild 1 von 5

Sobald sie groß und stark sind, werden sie vorerst kontrolliert und dann in die Natur entlassen.

Ein herzliches Dankeschön an die tolle Finderin für ihren tatkräftigen Einsatz! Bitte drückt die Daumen für die kleinen Racker.

 

 
Du möchtest uns unterstützen:
Spenden über unser Vereins PayPal Konto*: Wildtierrettung-ammerland@web.de
oder
über unsere Bankverbindung
Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
BIC: GENODEF1EDE
 

06.04.2024 Piloten Training

Heute haben wir wieder fleißig trainiert, zusammen mit dem Tierschutzverein Ammerland e.V. 🙂

Mit 10 Personen, aufgeteit auf 4 Kleingruppen, konnte einiges ausprobiert werden um für die anstehende Saison gerüstet zu sein.

Das Wetter war großartig. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren…

Möchtest du dabei sein ?
Melde dich gerne bei uns!

Wir suchen immer Helfer zum sichern der kleinen Wildtiere, und natürlich Piloten. 🫱🏻‍🫲🏼

Viele Grüße vom Team

Brut- und Setzzeit ab dem 01.04.

Brut- und Setzzeit

Viele von uns sind liebevolle Hundebesitzer, doch während der Brut- und Setzzeit gehört unsere Fellnase in der freien Natur bzw. in der Nähe von Wald und Wiesen (auch wenn er total lieb ist) einfach an die Leine….

Jedes Jahr am 1. April beginnt die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit. In der freien Natur die Hunde dann ohne Leine zu führen birgt immer das Risiko, dass in den Wiesen mal ein Wildtier (bspw. Kitz) aufgespürt wird. Auch wenn es nicht verletzt wird, reicht ein beherztes ablecken um die weitere Versorgung durch das Muttertier (Ricke) zu stören. Das Kitz würde jämmerlich und qualvoll verhungern…. 

Ein Bericht hierzu wurde von SWR2 gesendet, wirklich sinnvoll investierte 2 Minuten!

Ein emotionaler aber sachlicher Bericht unter https://www.swr.de/heimat/hunsrueck-nahe/immer-mehr-angriffe-auf-rehkitze-100.html

5 Regeln für Spaziergänge in der Natur

  1. Auf Wegen bleiben, um Wild nicht zu verschrecken.
  2. (Die Flucht verbraucht viel Energie, die z. B. im Winter nicht mehr ausgeglichen werden kann.)
  3. Wildtiere nur auf große Entfernung beobachten, nicht anfassen, Hunde fernhalten. (Die Mutter verstößt Tiere mit fremdem Geruch.)
  4. Keine einsamen Jungtiere mitnehmen. (Die Mutter kommt oft nur wenige Male am Tag vorbei.)
  5. Hunde anleinen, auch wenn sie gut hören. (Selbst wenn der Hund das Reh nicht erwischt, verletzt es sich oft tödlich, wenn es gehetzt wird.)

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat folgende Information veröffentlicht: https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/themen/wald_holz_jagd/wald_und_forstwirtschaft/ue_wald_und_forstwirtschaft/mit-dem-hund-in-der-freien-landschaft-132036.html

Wir appellieren, auch selbst als Hundehalter, an den gesunden tierlieben Menschenverstand!!!!

 

PS. Und ja, grundsätzlich lässt sich das auch für Katzenbesitzer umsetzen…. auch wenn es hier weniger Kitze sondern Jungvögel betrifft! 🙂

 


 

26.03.24 Piloten Training

Das schöne Wetter wurde heute direkt wieder ausgenutzt.🌞Drohne steigen lassen und 2 Mitgliedern aus unserem Team erklärt und gezeigt was die Drohne alles so kann. 

Geübt wurde die Missionsplanung am Smart Controller für spontane Programmierungen im Feld und natürlich Abbruch und Fortsetzen der Mission.

Nächstes Training dann am 28.03.24. Leider abgesagt wetterbedingt

 

Vereinstreffen Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V. am 28.03.24

Wir laden ein!
 
Liebe Tierfreunde und Vereinsmitglieder,
wir würden uns freuen, euch am 28.03.2024 um 18:00 Uhr begrüßen zu dürfen.
 
Treffpunkt: Gasthof am Markt, Edewecht (Wegbeschreibung)
 
Wenn du Interesse daran hast uns kennenzulernen und dich für unsere Arbeit interessierst, dann komm doch gerne dazu.
 
Wir freuen uns immer über neue Vereinsmitglieder oder einfach nur Unterstützer, die uns zur Seite stehen.
Landwirte und Jäger mit denen wir stets gut zusammenarbeiten sind ebenso gern gesehen.

Bist du Drohnenpilot oder hast du Interesse es zu werden um uns damit zu unterstützen?Dann sei dabei!

Wir danken euch im Namen des Vereins für eure bisherige Unterstützung …
 
 
 
 

LÄUFER GESUCHT!🚶🏻‍♂️🫱🏻‍🫲🏼

LÄUFER GESUCHT!🚶🏻‍♂️🫱🏻‍🫲🏼
LÄUFER GESUCHT!🚶🏻‍♂️🫱🏻‍🫲🏼
 
Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e.V. suchen auch für dieses Jahr Läufer die uns unterstützen bei der Sicherung der Kitze und Gelege.
 
  • Du bist Frühaufsteher?
  • Hast ein Herz für Wildtiere?
Dann bist du bei uns genau richtig!
 
Wenn du uns unterstützen möchtest in den Monaten April bis Ende Juni würden wir uns sehr freuen. Natürlich meistens in den frühen Morgenstunden.
Falls du dir einen Einblick von uns holen möchtest, schaue gerne auf unserer Homepage vorbei.
 
Viele Grüße vom gesamten Team!

Wir suchen weiterhin Drohnenpilot*innen

Wir suchen Drohnenpilot*innen (A1/A3 – Kategorie open)

Hallo zusammen,

wir suchen aktuell noch Personen die bereit sind den A1/A3 Kenntnisnachweis zu absolvieren und jährlich in den Monaten April bis Ende Juni für uns etwas Zeit haben. Ehrlicherweise in den wirklich frühen Morgenstunden…. 🙂

Der theoretische Lernstoff ist wirklich sehr überschaubar und flott erledigt. Probeprüfung mit Multiple Choice Fragen kann man jederzeit mehrfach machen und bekommt sehr schnell ein Gefühl ob die „echte“ Prüfung machbar ist.

Derzeit ist der Kenntnisnachweis für ca. 25 EUR beim Luftfahrtbundesamt absolvierbar. 

Lehrmaterial unter https://lba-openuav.de/onlinekurs/lehrmaterial/
Onlinetraining unter https://lba-openuav.de

Die Rehkitzsuche per Drohne ist nur bei „niedrigen“ Temperaturen effektiv möglich, daher beginnen die Suchen in der Regel zwischen 4 bis 6 Uhr morgens. Sobald die Sonne den Boden zu sehr erwärmt hat, wirkt jeder Maulswurfshaufen oder kahle Stelle auf der Wiese wie ein Fund.

 

Falls Du Interesse hast, melde Dich gerne bei uns ….

Wir, und sämtliche Wildtiere, freuen uns über Deine Unterstützung.

 

P.S: Ein Gelege mit mehreren Eiern oder eine kleine schwarze Nase mit Knopfaugen aus der Wiese zu retten ist ein sehr schönes Gefühl! Ausprobieren? 😉

 

 

Frohes Neues 2024!!

Der Verein Wildtierrettung Ammerland e. V. wünscht Euch ein frohes neues Jahr…..

Unser Dank gilt allen, die uns 2023 unterstützt und begleitet haben, denn ohne Eure ehrenamtliche und/oder finanzielle Hilfe hätten wir dieses Jahr sicherlich nicht so viele Leben retten können. 

Wir hoffen wieder auf Eure Unterstützung!

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald… frühmorgens… irgendwo auf einer Wiese im schönen Ammerland 

 

Eure Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V.


 

Danke@ Nova Hüppe Sonnenschutzsysteme aus Oldenburg

Das Team der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e.V. bedankt sich ganz herzlich bei der Firma Nova Hüppe GmbH Sonnenschutzsysteme aus Oldenburg für die Spende von 1500 Euro.


Vielen Dank, dass Ihr an unsere Wildtiere gedacht habt. Mit dieser Spende können wir Notfälle versorgen, Tierarztkosten decken und auch 2024 unsere Technik für die Wildtierrettung unterhalten.

Übung mit Erfolg!!! Hund im Maisfeld gesichert…

Heute am 02.10.2023 wurde aus einem Übungsflug ein rettender Einsatz. Es wurde nur das Feld gewechselt und unsere Drohne „Hoschie“ konnte einen seit 2 Tagen gesuchten Hund „Kalle“ nach nur 3 Minuten Suche ausfindig machen.
Kalle riss sich vor 2 Tagen mit Flexileine aus den Händen seines Besitzers, seitdem wurde im dichtem Maisfeld nach ihm gesucht, das Feld wurde zu Fuss mehrmals durchkämmt, leider ohne Erfolg da Kalle sich leider auch nicht bemerkbar machte und die Sicht im Maisfeld sehr schlecht war.
 
Diese Nachricht erreichte uns und wir planten einen Übungsflug schnell um, denn die Maisernte steht bevor.
Wir freuen uns sehr mit seiner Familie, dass alles gut ausgegangen ist.
Foto nach der Rettung: Kalle mit seinem Herrchen
 
 
Videos vom freundigen Kalle in den Facebook Kommentaren zum Artikel.

„Einfach aufrunden…“ @ Netto

„Einfach aufrunden…“ @ Netto

Vom 04.09.-30.12.2023 kannst du mit jedem Einkauf die Vereinskasse in deiner Region klingeln lassen. Runde einfach den Betrag an der Kasse auf oder spende deinen Pfandbon. Ein kleiner Betrag für dich – eine große Hilfe für unseren Verein.

Aufgepasst!

An folgenden Tagen zählt deine Spende doppelt:

19.09.2023
07.10.2023
11.11.2023

In diesen Filialen kannst du für unseren Verein spenden:

  • Wilhelm-Geiler-Str. 13, 26655 Westerstede
  • Am Esch 16, 26655 Westerstede

Danke für eure Unterstützung! 🙂


 

Petersfehn: Verletzte Katze in Gewerbegebiet

Petersfehn: Verletzte Katze in Gewerbegebiet
Heute erhielten wir aus Petersfehn einen etwas anderen Notruf mit der bitte um Hilfe.

Eine Katze, scheinbar verletzt, hielt sich bei einer Firma in einer Halle auf. Mitarbeiter konnten erkennen wie die Katze sich mit verletzten Hinterläufen unter die Palette schleppte. Unsere liebe Claudia eilte sofort dorthin, erkannte die Katze, denn sie wurde schon einige Zeit vermisst (Plakate) und informierte die Besitzer.
Gemeinsam konnte die Katze gesichert und direkt vom Besitzer zum Tierarzt gebracht werden.
Ganz herzlichen Dank an den Ersthelfer Herrn Mäcken, der Firma AEK Ammerländer EnergiesparKontor GmbH in Petersfehn, er hat sich sehr bemüht und hat alles erdenkliche getan.

Danke auch an unser tolles Team und besonders an unsere flinke Claudia…

Kalb statt Kitz: Erfolgreiche Suche im Maisfeld

Am 18.07.2023 hat uns ein Landwirt kontaktiert um ein entlaufenes Kalb im Maisfeld (Hude/Tweelbäke) zu suchen. Wir haben für ihn bereits einige Felder nach Kitzen und Gelegen in 2023 absuchen dürfen (Petersfehn).

Da wir mit unseren geförderten Drohnen während der Zweckbindung (Dauer 3 Jahre) leider nur Wildtiere (insbesondere Kitze) vor der Mahd sichern dürfen haben wir uns kurzerhand eine Drohne vom Tierschutz Ammerland e. V. ausleihen dürfen. 

Am 19.07.2023 starteten wir so die Suche nach dem vermissten Kalb. Wenige Minuten später war dieses, dank der Wärmebildkamera, schnell aufgespürt… 

Nach einigen Versuchen konnten wir es erfolgreich wieder mit dem Muttertier vereinen 🙂

 


 

Hoschi III ist da!!!

 
Wer uns folgt weiß natürlich, dass wir damit eine Drohne mit Wärmebildkamera meinen…
Da ist sie nun, die DJI Mavic III Enterprise Thermal, die aktuelle Generation dieser Enterprise Drohne. 
 
 

Wer hätte das gedacht? Waren wir doch noch vor 1,5 Jahren komplett ohne diese tolle Technologie auf uns und unsere Füße angewiesen. Jeden Meter im Feld abgelaufen, dass ist heute nicht mehr vorstellbar, allerdings bei der Größenordnung der abzusuchenden Weiden auch verständlich.

3 Drohnen sind in unserem Besitz und das Dank Eurer Unterstützung!

Wir möchten uns bei ganz vielen bedanken, angefangen bei den Spendern der Jägerschaften und Landwirte, an die vielen privaten Spender, ihr wart alle so fleißig und dann an einige Firmen, auch an Euch ein dickes DANKESCHÖN…
 
Und zu guter Letzt unserem tollen Team, dem „harten Kern“ wie wir immer so schön sagen, wir haben so viel erreicht, wir sind unglaublich stolz, nächstes Jahr noch mehr Wildtierjungen zu schützen.
 

 

Apen – Katzenbaby Suche nach Unfall

Apen – Katzenbaby Suche nach Unfall

Heute wurden wir zu einem Notruf nach Apen gerufen um den Tierschutzverein Ammerland zu unterstützen. Am Vortag wurde dort leider eine Katzenmutter überfahren. Zwei der dazugehörigen Kitten wurden bereits vom Tierschutzverein Ammerland erfolgreich gesichert.

Ein drittes wurde noch vermisst. Als wir gegen Mittag die Suche starteten konnten wir, durch das abspielen von Katzengeräuschen, schnell das Katzenbaby zum Ruf animieren. Binnen weniger Minuten war es dann gesichert.

 
Das Katzenbaby wurde dem Tierschutzverein Ammerland übergeben, wo es sich nun zu den Geschwistern gesellt.
 
Wir bedanken uns für die gegenseitige Unterstützung!

08.05.2023 Erster Drohnen-Einsatz zur Mittagszeit

Am Montagvormittag wurden wir kurzfristig zur Baumschule Neumann Pflanzen GmbH in Aschhausen gerufen, um ein Roggenfeld kurz vor dem Mulchen nach Rehkitzen abzusuchen.
Die Temperaturen waren schon deutlich erhöht, dennoch fuhren wir hin und ließen unsere Drohne „Hoschie“ über das Feld fliegen.

Wir suchten und suchten und dank unseres neuen und leistungsstärkeren Monitors hatten wir schließlich Erfolg.

Die Kitze waren schon recht flink, ihr Drückinstinkt allerdings noch zu ausgeprägt, dass die Gefahr bestand vom Mähwerk erwischt zu werden.

Sollten wir Euer Interesse geweckt haben und Ihr als Helfer dabei sein möchtet, meldet Euch gerne bei uns hier über Facebook oder per WhatsApp unter Tel. 01522-4481110
Ganz großen Dank nochmal an das Unternehmen Neumann Pflanzen und deren Mitarbeiter für die tolle Unterstützung und ihrer Spende!

 

 


 

03.05.2023 Danksagung & Vorstellung zweite Drohne

Bevor es richtig losgeht möchten wir uns unbedingt noch bedanken und EUCH diese Neuigkeit mitteilen!
 
Liebe Spender!
 
Wir, der Verein Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e.V., möchten uns bei Euch für die tolle Unterstützung bedanken.
 
Durch Eure großzügigen Spenden konnten wir in eine weitere Drohne und einen 21,5 Zoll Monitor investieren!
 
Dieses Jahr stehen wir mit *2 DJI Mavic 2 Enterprise Advanced* am Start.
 
HOSCHIE 2 IST DA!
 
 
Danke, für 1500 EUR von Ammerländer Versicherung (#avregionleben), die uns nun schon ein zweites Mal unterstützt hat.
 
Wir bedanken uns für die BLE Förderung, die vielen privaten Spenden, Dosenspender (die im Ammerland verteilt sind), Jägern und Landwirten, und natürlich die tatkräftige und finanzielle Unterstützung unserer Vereinsmitglieder!
 
*Danke* für Eure Spenden!
 
 

Spenden fließen in Equipment / Technik zur Wildtierrettung, die Pflege/Aufzucht und natürlich die Tierärztliche Untersuchungen unserer Wildtiere.

Wer uns gerne finanziell unterstützen möchte kann dies über unsere Bankverbindung
 
Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
BIC: GENODEF1EDE
oder über unser Vereins PayPal Konto: wildtierrettung-ammerland@web.de
 
Und/oder kann dies natürlich auch sehr gerne als ehrenamtlicher Helfer tun.
 

01.05.2023 Ein weiteres Eichhörnchen

Hallo  

Am Morgen ging es dann für uns direkt weiter der erste Anruf ging um 09:30 Uhr ein.

Eine Katze hat ein kleines Eichhörnchen mit nach Hause gebracht. Die Finderin hat sich direkt auf den Weg gemacht, um das Eichhörnchen zu uns zu bringen. Bei einem Katzenkontakt muss das Tier schnellstmöglich mit Antibiotika versorgt werden. Augenscheinlich war das Eichhörnchen agil und nicht verletzt.

Auf direkten Weg ging es zum Tierärztlichen Notdienst. Dort hat das Eichhörnchen Medikamente bekommen und die erste Untersuchung ist abgeschlossen.

Nun wird das kleine Eichhörnchen erstmal aufgepäppelt.

Momentan haben wir 3 4 bei uns in der Pflege. Gut das bereits ein Außengehege beschafft werden konnte.

Wir möchten nochmal auf die Brut- und Setzzeit hinweisen. In dieser Zeit sind nicht nur Hunde eine Gefahr für die heimischen Wildtiere.

Durch den Tierärztlichen Notdienst sind nun erneut Kosten auf uns zu gekommen. Falls ihr uns unterstützen möchtet, würden wir uns sehr freuen.


 

01.05.2023 Kitzsuche nach Unfall

Traurige Nacht
Auch das gehört zu unserer Arbeit.
Heute um 3:35 Uhr morgens erhielten wir einem Anruf von der Polizei.

Ein Verkehrsunfall, eine Ricke mit Kitz. Die Ricke wurde angefahren, sie ist schwerverletzt weitergelaufen, das Rehkitz soll im Graben gefallen sein und wurde nicht verletzt.

Wir sind sofort mit 5 Helfern rausgefahren um das Kitz zu suchen und zu bergen und trotzdem waren wir zu spät, der Graben war voll Wasser und wir mussten suchen. Am Unfallort war niemand mehr. Das Wasser im Graben war so kalt, dass das Kitz darin ertrunken ist und wir konnten es nur noch tot bergen.

Wir haben noch nach der verletzten Ricke und einen eventuellen weiteren Kitz gesucht, aber nichts gefunden.

Auf dem Weg nach Hause, 500 Meter vom Unfallort entfernt haben wir noch einen angefahrenen, toten Fuchswelpen von der Straße geholt.
Es ist die Zeit der Jungtiere, bitte fahrt vorsichtig und helft in Not geratenen Tieren sofern es euch möglich ist und ohne euch selber zu gefährden.
Danke an die Polizei, dass sie uns die Chance gegeben haben helfen zu können.
Ihr könnt uns gerne Unterstützen: Bankverbindung
Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00

BIC: GENODEF1EDE

PayPal Konto: Wildtierrettung-ammerland@web.de

Oder auch gerne als Helfer, dann melde dich bei uns.


21.04.2023 Entenküken aufgefunden

Heute wurde uns ein verlassenes Entenküken in einer Wohnsiedlung gemeldet.

Über einige Stunden wurde das Küken bereits in einem Karton am Fundort gesichert damit es weiterhin nach seiner Mutter rufen kann. Leider erfolglos…

 

 

Die Nebenstraßen, Felder und Gewässer wurden aufgesucht. Leider auch hier eine bisher erfolglose Suche…

 

Die Suche geht weiter…

Falls du Interesse hast dich bei der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V. zu engagieren – melden dich bitte!


 

Feldanmeldung für 2023 ist online!

(Dieses Angebot darf gerne im Ammerland geteilt werden!!! Landwirte, Jäger, Lohnunternehmer …)


Hinweis in eigener Sache: Wir stellen keine Rechnungen und entnehmen dem Vereinskonto weder Geld für Benzin noch für geleistete ehrenamtliche Stunden. Wir alle leisten das neben unserem eigentlich Beruf. Um das Projekt mit Drohnen allerdings fortführen und/oder weiter ausbauen zu können sind wir auf Spenden angewiesen. Obwohl bereits in dieser Saison (Stand 03.06.23) an 21 Einsatztagen über 850ha auf über 212 Feldern abgeflogen wurden decken die eingegangen Spenden so gerade Versicherungen, Wartung und Verschleiß des Equipments unserer zwei Drohnen ab. Die geplante Anschaffung einer dritten Drohne für die Saison 2024 ist so leider gefährdet.
Wenn wir Euch in der Saison helfen konnten würden wir uns wirklich sehr über Eure finanzielle Unterstützung freuen. „Spenden„.  Spenden an unseren gemeinnützigen Verein sind von der Steuer absetzbar…


Hier kannst du dein Feld anmelden wenn wir dir bei der Suche nach Kitzen/Gelegen vor der Mahd behilflich sein können.
Eine frühzeitige Anmeldung hilft uns bei der Planung der möglichen und notwendigen Maßnahmen.

Entweder eine unserer Drohnen mit Wärmebildkamera steht zur Verfügung, oder wir können versuchen überschaubare Flächen mit tollen ehrenamtlichen Helfern abzulaufen.

Öffne hierzu im Browser einfach die Adresse: https://app.uaveditor.com/feldanmeldung/wildtierrettung-ammerland

Nach Eingabe der persönlichen Kontaktdaten kann direkt das Feld in einer Landkarte markiert und gemeldet werden.

Ein Video als Beispiel wie die Feldanmeldung abläuft:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/M4jxvq9Z0tQ

Eine schriftliche Anleitung zur Feldanmeldung gibt es beim Programmierer unter https://docs.uaveditor.com/de/feldanmeldung

 

Sollte es wider erwarten Probleme geben sind wir auch gerne telefonisch unter ‭0151-20267710‬ (Achtung: Nicht die normale Verein Rufnummern!) behilflich ….

 

Wichtig: Die Meldung eines Feldes ist noch *keine Annahme* eines Suchauftrags. Ermöglicht uns aber wesentlich schneller zu reagieren wenn die Mahd mal wieder kurzfristig starten soll…

Sollten wir, wider erwarten, mehrere Absagen für 2023 erteilen müssen, so wissen wir zumindest ob zusätzliche Drohnen beschafft werden sollten.

Auch bei einer Absage würden wir die Flächen speichern! Im Folgejahr können wir bei einer Anfrage dann kurzfristig auf die Felder zugreifen und schneller planen….

 


 

Update Eichhörnchen: Appetit ist immer ein gutes Zeichen!

Update Eichhörnchen: Appetit ist immer ein gutes Zeichen!

Update Eichhörnchen: Appetit ist immer ein gutes Zeichen!

Den drei Hörnchen im geschätzten Alter 5-6 Wochen geht es weiterhin sehr gut, jetzt wird versucht kurzfristig ein größeres Gehege zu kaufen um die kleinen bereits an die frische Luft zu gewöhnen. Im Alter von 12 Wochen beginnt dann hoffentlich die erfolgreiche Auswilderung!

Ein weiteres Eichhörnchen, welches kurze Zeit später zusätzlich gebracht wurde, hat es leider nicht geschafft.

 

 

 

Falls du Aktionen wie diese finanziell unterstützen möchtest würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen! Jeder Euro hilft… 

Spenden könnt Ihr/Sie wie folgt:

  • über unsere Bankverbindung

    Volksbank Oldenburg eG
    IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
    BIC: GENODEF1EDE

  • über unser Vereins PayPal Konto*:
    Wildtierrettung-ammerland@web.dePayPal Spenden-Button
  • Scanbarer QR-Code für  PayPal
    PayPal QR Code

 

Familienzusammenführung – Ente gut alles gut

Familienzusammenführung – Ente gut alles gut

Der Frühling ist da – und entsprechend häufen sich die Anrufe & Einsätze.

Wir wurden gerufen weil frisch geschlüpfte Entenküken nicht alleine von einer Dachbrüstung herunter konnten um den Rufen der Entenmutter zu folgen.

 

 

Danke an die Mitarbeiter von #MagouCaféBarRisto die uns diesen etwas anderen „Notfall“ gemeldet haben.  

Im Zweifel nicht wegschauen und ggf. erfahrene Vereine um Hilfe bitten…

 


 

Drei Eichhörnchen-Jungtiere

Drei Eichhörnchen-Jungtiere zum Päppeln

Die Brut- und Setzzeit macht sich schon bemerkbar.
Ariane bekam am 08.04.2023 drei Eichhörnchen von einem Jäger gebracht.
Geschätztes Alter 5,5 Wochen …

Nun muss kurzfristig noch ein Auslauf bestellt werden um die spätere Auswilderung vorzubereiten.

@Ariane: Viel Erfolg beim Päppeln! 🙂

Anbei ein paar Bilder der Kleinen….

Details zu Einhörnchen unter https://www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/eichhoernchen

 

Wer uns unterstützen möchte darf gerne auch Kleinbeträge per PayPal senden. Futter & Anschaffungen machen einem kleinen Verein, wie der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V., immer etwas zu schaffen …

 


 

Brut- und Setzzeit ab dem 01.04.

Brut- und Setzzeit

Viele von uns sind liebevolle Hundebesitzer, doch während der Brut- und Setzzeit gehört unsere Fellnase in der freien Natur bzw. in der Nähe von Wald und Wiesen (auch wenn er total lieb ist) einfach an die Leine….

Jedes Jahr am 1. April beginnt die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit. In der freien Natur die Hunde dann ohne Leine zu führen birgt immer das Risiko, dass in den Wiesen mal ein Wildtier (bspw. Kitz) aufgespürt wird. Auch wenn es nicht verletzt wird, reicht ein beherztes ablecken um die weitere Versorgung durch das Muttertier (Ricke) zu stören. Das Kitz würde jämmerlich und qualvoll verhungern…. 

Ein Bericht hierzu wurde von SWR2 gesendet, wirklich sinnvoll investierte 2 Minuten!

Ein emotionaler aber sachlicher Bericht unter https://www.swr.de/heimat/hunsrueck-nahe/immer-mehr-angriffe-auf-rehkitze-100.html

5 Regeln für Spaziergänge in der Natur

  1. Auf Wegen bleiben, um Wild nicht zu verschrecken.
  2. (Die Flucht verbraucht viel Energie, die z. B. im Winter nicht mehr ausgeglichen werden kann.)
  3. Wildtiere nur auf große Entfernung beobachten, nicht anfassen, Hunde fernhalten. (Die Mutter verstößt Tiere mit fremdem Geruch.)
  4. Keine einsamen Jungtiere mitnehmen. (Die Mutter kommt oft nur wenige Male am Tag vorbei.)
  5. Hunde anleinen, auch wenn sie gut hören. (Selbst wenn der Hund das Reh nicht erwischt, verletzt es sich oft tödlich, wenn es gehetzt wird.)

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat folgende Information veröffentlicht: https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/themen/wald_holz_jagd/wald_und_forstwirtschaft/ue_wald_und_forstwirtschaft/mit-dem-hund-in-der-freien-landschaft-132036.html

Wir appellieren, auch selbst als Hundehalter, an den gesunden tierlieben Menschenverstand!!!!

 

PS. Und ja, grundsätzlich lässt sich das auch für Katzenbesitzer umsetzen…. auch wenn es hier weniger Kitze sondern Jungvögel betrifft! 🙂

 


 

ABGESAGT!!! – Treffen: „Hauptversammlung“ & „Tag des offenen Feldes“ am 01.04.2023

UPDATE: Aufgrund des Wetters und der durchnässten Wiese müssen wir den Termin leider absagen!!!

 

Liebe Tierfreunde, liebe Mitglieder der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V., 

hiermit  laden wir dich zu unserer jährlichen Hauptversammlung 2023 und dem „Tag des offenen Feldes“ recht herzlich ein:

Wann und Wo?
WICHTIG: Prüft vor Abfahrt noch einmal ob der Termin stattfindet  – das Wetter ist gerade nicht vorhersehbar.

Datum:01.04.2023
Ort:Süddorfweide (jährliche Freiluftfete Süddorf),
Edammer Straße in Edewecht
Uhrzeit:14:00 Uhr

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Eröffnung
  • Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Entgegennahme des Jahresberichtes für das abgelaufene Geschäftsjahr und Entlastung des Vorstandes.

Protokoll der letzten Versammlung

  • Verschiedenes

Wir müssen vereinsrechtlich alle Mitglieder bitten unbezahlte Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2022 bis zur Versammlung auf das Vereinskonto zu überweisen oder aber spätestens am 01.04.2023 bar zu entrichten.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Mitglieder der Einladung folgen.

Nach der Vereinssitzung möchten wir alle Mitglieder und freiwilligen Helfer einladen unsere Neuanschaffung „Hoschie2″ kennen zu lernen. Sofern das Wetter mitspielt, möchten wir unser komplettes Equipment einsetzen und jedem die Möglichkeit geben sich über das technische Equipment zu informieren.

Viele Grüße

Eure Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V. 


 

Wir suchen weiterhin Drohnenpilot*innen

Wir suchen Drohnenpilot*innen (A1/A3 – Kategorie open)

Hallo zusammen,

wir suchen aktuell noch Personen die bereit sind den A1/A3 Kenntnisnachweis zu absolvieren und jährlich in den Monaten April bis Ende Juni für uns etwas Zeit haben. Ehrlicherweise in den wirklich frühen Morgenstunden…. 🙂

Der theoretische Lernstoff ist wirklich sehr überschaubar und flott erledigt. Probeprüfung mit Multiple Choice Fragen kann man jederzeit mehrfach machen und bekommt sehr schnell ein Gefühl ob die „echte“ Prüfung machbar ist.

Derzeit ist der Kenntnisnachweis für ca. 25 EUR beim Luftfahrtbundesamt absolvierbar. 

Lehrmaterial unter https://lba-openuav.de/onlinekurs/lehrmaterial/
Onlinetraining unter https://lba-openuav.de

Die Rehkitzsuche per Drohne ist nur bei „niedrigen“ Temperaturen effektiv möglich, daher beginnen die Suchen in der Regel zwischen 4 bis 6 Uhr morgens. Sobald die Sonne den Boden zu sehr erwärmt hat, wirkt jeder Maulswurfshaufen oder kahle Stelle auf der Wiese wie ein Fund.

 

Falls Du Interesse hast, melde Dich gerne bei uns ….

Wir, und sämtliche Wildtiere, freuen uns über Deine Unterstützung.

 

P.S: Ein Gelege mit mehreren Eiern oder eine kleine schwarze Nase mit Knopfaugen aus der Wiese zu retten ist ein sehr schönes Gefühl! Ausprobieren? 😉

 

 

27.02.23 – Spontanes Flugtraining in Westerstede

27.02.23 – Spontanes Flugtraining in Westerstede

Wir konnte uns mit kleiner Mannschaft heute relativ spontan um 14 Uhr dem Training vom Tierschutzverein Ammerland e. V. anschliessen.

Trainiert wurde …

  • Auf- und Abbau vom Equipment (teilweise neues Equipment)
  • Flug von vorprogrammierten Routen
  • Spontane Feldplanung am Controller (für die „Kannst du mal eben“ Aufträge)
  • Pausieren, Abbrechen und Fortsetzung von Missionen
  • Dummy-Suche (USB-Wärmepads an Powerbank)
      

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison und hoffen *gemeinsam* im Netzwerk mehr zu erreichen!

 

Interesse mitzumachen? Meldet euch per Kontaktformular, WhatsApp oder E-Mail 🙂

 


 

Kitzrettung: Feldanmeldung 2023!

Moin zusammen,

die Feldanmeldung für die Saison 2023 ist nun möglich. Gerne frühzeitig per Telefon oder elektronischer Feldanmeldung um die abzusuchenden Felder und Wiesen anzumelden.

Scanbarer QR Code für Feldanmeldung via Smartphone

„Je früher, je besser!“

Die Flächen werden von uns frühzeitig mit dem UAV-Editor beplant (Flughöhe, Route, Start- und Endpunkt). Das erlaubt uns auch kurzfristig und ohne lange Vorbereitungszeiten zu starten. 

Das Angebot darf gerne geteilt werden!

Viele Grüße

Eure Widtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V.


 

Frohes Neues 2023!

Der Verein Wildtierrettung Ammerland e. V. wünscht Euch ein frohes neues Jahr…..

Unser Dank gilt allen, die uns 2022 unterstützt und begleitet haben, denn ohne Eure ehrenamtliche und/oder finanzielle Hilfe hätten wir dieses Jahr sicherlich nicht so viele Leben retten können. 

Wir hoffen wieder auf Eure Unterstützung!

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald… frühmorgens… irgendwo auf einer Wiese im Ammerland 

 

Eure Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V.


 

Guter Start – nächstes Ziel: Wir planen die Anschaffung einer zweiten Drohne!

Kitzrettung 2022 mit Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V.

Guter Startnächstes Ziel: Wir planen die Anschaffung einer zweiten Drohne!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-naOO0j4Mto

 

Viele Landwirte, Jägerschaften und Lohnunternehmer konnten wir mit der angeschafften Drohne in der Mahd-Saison 2022 bereits erfolgreich unterstützen.

Wir haben an diversen Einsatztagen bereits jetzt über 500ha und über 70 Felder im Großraum Ammerland und sogar Jade, erfolgreich abgeflogen. Viele Kitze konnten so vor dem sicheren Tod gerettet werden.

In der Regel startete die Suche in den frühen Morgenstunden, zwischen 4 und 5 Uhr, gemeinsam mit freiwilligen ehrenamtlichen Helfern unseres Vereins. 

Teilweise durften/konnten wir uns vom Tierschutz Ammerland e. V. eine zweite Drohne kurzfristig ausleihen um parallele Anfragen bewältigen zu können.

Die Anzahl unserer Akkus haben wir bereits innerhalb der Saison zweimal aufgestockt und können nun, dank 12 Akkus, über 3 Stunden in *einem* Einsatz fliegen.

 

Unsere nächsten notwendigen Schritte sind nun klar…

  • Beschaffung einer zweiten identischen Drohne um das bereits vorhandene Equipment sinnvoll aufteilen und einsetzen zu können
  • Beschaffung ohne staatl. Förderung um weniger an Vorgaben zur Verwendung gebunden zu sein (bpsw. auch Tiersuche durch im Allgemeinen)
  • Anschaffung von weiteren stapelbaren Körben und Pfählen um die Kitze auf den Feldern zu sichern bis die Mahd vorbei ist (Equipment steht in der Regel vor Ort nicht zur Verfügung und wird nicht gestellt. Das Einsammeln vor dem nächsten Einsatz ist sehr zeitraubend).
  • Beschaffung einer Allgemeinerlaubnis / Ausnahmegenehmigung um weniger Einschränkungen beim Flug mit der Drohne berücksichtigen zu müssen.
  • Ausbildung weiterer Piloten für das Fernpilotenzeugnis (A2).
  • beibehalten und weiterer Ausbau der guten Kooperation mit dem Tierschutz Ammerland e. V.
  • Flächenoptimierung der abzusuchenden Felder (teilweise hatten wir 16 Felder an verschiedenen Standorten an einem Tag!).
  • Anschaffung einer mobilen Ladestation und Schnell-Ladegeräten um 3-6 Akkus im Auto innerhalb von 60 Minuten aufladen zu können.
  • Bildung von Netzwerken zwischen Drohnenpiloten im Ammerland um kurzfristig gegenseitige Unterstützung zu ermöglichen (Ausfallsicherheit, Unterstützung durch Equipment, Akkus, Piloten etc.).

Über Eure Unterstützung für dieses Vorhaben würden wir uns sehr freuen… 

 

Eure Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V.

 

Facebook
https://www.facebook.com/wildtierrettungwildeherzenammerland/

 

Gerne teilen! DANKE

 


 

Brut- und Setzzeit ab dem 01.04.

Brut- und Setzzeit vs. Hund

Viele von uns sind liebevolle Hundebesitzer, doch während der Brut- und Setzzeit gehört unsere Fellnase in der freien Natur bzw. in der Nähe von Wald und Wiesen (auch wenn er total lieb ist) einfach an die Leine….

Jedes Jahr am 1. April beginnt die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit. In der freien Natur die Hunde dann ohne Leine zu führen birgt immer das Risiko, dass in den Wiesen mal ein Wildtier (bspw. Kitz) aufgespürt wird. Auch wenn es nicht verletzt wird, reicht ein beherztes ablecken um die weitere Versorgung durch das Muttertier (Ricke) zu stören. Das Kitz würde jämmerlich und qualvoll verhungern…. 

Ein Bericht hierzu wurde von SWR2 gesendet, wirklich sinnvoll investierte 2 Minuten!

Ein emotionaler aber sachlicher Bericht unter https://www.swr.de/heimat/hunsrueck-nahe/immer-mehr-angriffe-auf-rehkitze-100.html

5 Regeln für Spaziergänge in der Natur

  1. Auf Wegen bleiben, um Wild nicht zu verschrecken.
  2. (Die Flucht verbraucht viel Energie, die z. B. im Winter nicht mehr ausgeglichen werden kann.)
  3. Wildtiere nur auf große Entfernung beobachten, nicht anfassen, Hunde fernhalten. (Die Mutter verstößt Tiere mit fremdem Geruch.)
  4. Keine einsamen Jungtiere mitnehmen. (Die Mutter kommt oft nur wenige Male am Tag vorbei.)
  5. Hunde anleinen, auch wenn sie gut hören. (Selbst wenn der Hund das Reh nicht erwischt, verletzt es sich oft tödlich, wenn es gehetzt wird.)

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat folgende Information veröffentlicht: https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/themen/wald_holz_jagd/wald_und_forstwirtschaft/ue_wald_und_forstwirtschaft/mit-dem-hund-in-der-freien-landschaft-132036.html

Wir appellieren, auch selbst als Hundehalter, an den gesunden tierlieben Menschenverstand!!!!

 

PS. Und ja, grundsätzlich lässt sich das auch für Katzenbesitzer umsetzen…. auch wenn es hier weniger Kitze sondern Jungvögel betrifft! 🙂

 


 

Wir suchen weiterhin Drohnenpilot*innen

Wir suchen Drohnenpilot*innen (A1/A3 – Kategorie open)

Hallo zusammen,

wir suchen aktuell noch Personen die bereit sind den A1/A3 Kenntnisnachweis zu absolvieren und jährlich in den Monaten April bis Ende Juni für uns etwas Zeit haben. Ehrlicherweise in den wirklich frühen Morgenstunden…. 🙂

Der theoretische Lernstoff ist wirklich sehr überschaubar und flott erledigt. Probeprüfung mit Multiple Choice Fragen kann man jederzeit mehrfach machen und bekommt sehr schnell ein Gefühl ob die „echte“ Prüfung machbar ist.

Derzeit ist der Kenntnisnachweis für ca. 25 EUR beim Luftfahrtbundesamt absolvierbar. 

Lehrmaterial unter https://lba-openuav.de/onlinekurs/lehrmaterial/
Onlinetraining unter https://lba-openuav.de

Die Rehkitzsuche per Drohne ist nur bei „niedrigen“ Temperaturen effektiv möglich, daher beginnen die Suchen in der Regel zwischen 4 bis 6 Uhr morgens. Sobald die Sonne den Boden zu sehr erwärmt hat, wirkt jeder Maulswurfshaufen oder kahle Stelle auf der Wiese wie ein Fund.

 

Falls Du Interesse hast, melde Dich gerne bei uns ….

Wir, und sämtliche Wildtiere, freuen uns über Deine Unterstützung.

 

P.S: Ein Gelege mit mehreren Eiern oder eine kleine schwarze Nase mit Knopfaugen aus der Wiese zu retten ist ein sehr schönes Gefühl! Ausprobieren? 😉

 

 

Kohlmeise vs. Job-Ticket

Heute melden wir uns nach unserem kurzen Winterschlaf wieder bei Euch zurück, und zwar mit diesem mal etwas anderen Einsatz 🙂

Ariane wurde ein „Piepsen“ aus einem 1,5m Rohr langen Rohr gemeldet .. Vor Ort stellten wir dann fest, dass es sich hierbei wohl eher um einen 2,5m Pfosten einer VBN Bushaltestelle handelt.
 
Ein Blick in die Tiefe mit einer „alten“ Endoskop Kamera … 
Tatsächlich, eine Kohlmeise! 
Dank Arianes Equipment im Auto war die Kohlmeise nach einigen Versuchen wieder befreit!
 
 
* Vielleicht motiviert es ein paar Menschen auch die Gefahrenstellen im eigenen Garten einfach mal zu beseitigen. Beispiel Regentonne mit Deckel! 
 
 
In so einem Moment vergisst man auch einfach mal die aktuellen Spritpreise!
 

FROHES NEUES! :-)

Der Verein Wildtierrettung Ammerland e. V. wünscht Euch ein frohes neues Jahr…..

Unser Dank gilt allen, die uns 2021 unterstützt und begleitet haben, denn ohne Eure ehrenamtliche und/oder finanzielle Hilfe hätten wir dieses Jahr sicherlich nicht so viele Leben retten können. Dieses Jahr werden wir also zusätzlich auch mit einer eigenen Drohne in die Saison 2022 starten können.

Wir hoffen wieder auf Eure Unterstützung!

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald… frühmorgens… irgendwo auf einer Wiese im Ammerland 🙂

 

Wir haben eine Drohne mit Wärmebildkamera für die Saison 2022…

Wir haben tolle Neuigkeiten, denn unser großer Wunsch ist endlich in Erfüllung gegangen!
 
Endlich ist sie da, unsere erste DROHNE mit WÄRMEBILDKAMERA!
 
Liebe Spender!
Wir, der Verein Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e.V., möchten uns bei Euch noch einmal für die tolle Unterstützung bedanken.
Durch Eure großzügigen Spenden, haben wir unser Ziel erreicht und uns eine Drohne angeschafft!
 
Danke,
… für 1500 EUR von AV Region Leben
… für 1500 EUR von der LzO
… für die vielen privaten Spenden
… an die Nutzer die unsere Spendendosen im Ammerland gefüllt haben
… für die Förderung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
… an Unsere Vereinsmitglieder!
 
Mit dieser Drohne können wir nun mehr Landwirten und Weidebesitzern helfen!
 
 

Update / Fasanengelege mit 9 Eiern wurde gesichert

Update / Fasanengelege mit 9 Eiern wurde gesichert

Am 11.08.21 gegen Abend hat Nicole einen Anruf erhalten um ein bereits etwas ausgekühltes Fasanengelege zu sichern.

Die Fasaneneier sind sehr stoßempflichlich. Gut transportiert haben sie schnell einen sicheren Platz im Inkubator von Nicole gefunden.

5 Eier sind mittlerweile, mit ein klein wenig Unterstützung, verlassen worden.

Drücken wir den Rackern mal die Daumen!

Hintergrund:
Auch zur jetzigen Zeit kommt es bei der Mahd häufig vor das ein Gelege ausgemäht wird.

Ein Gelege kann durchaus mal 8 Stunden und länger nicht vom Fasan aufgesucht werden, beispielsweise wenn beschäftigte Menschen auf dem Feld das Tier unbeabsichtigt daran hindern.

Ein Küken kann auch ohne Brutwärme durchaus 48 Stunden und länger im erkalteten Ei überleben.

Wichtig ist der richtige Transport! Erschütterungen müssen unbedingt vermieden werden, damit die winzigen Blutäderchen im Eigelb keinen Schaden nehmen.

Fasane haben eine Brutdauer von ca. 24 Tagen.
Die Gelegegröße ist häufig zwischen 6-14 Eier.

Update 23:00 Uhr, 12.08.21

Update 20.08.21 🙂

Wir müssen mal was loswerden…

Denn wir sind baff 😱
 
Wir sagen DANKE
 
Unsere brandneue Homepage mit dem ebenso neuen PayPal Spenden Konto haben wir gerade mal eine kurze Zeit öffentlich gemacht und Ihr spendet bereits tüchtig 😍😍😍
Wir sehen JEDEN einzelnen Betrag und jeden lieben Menschen dahinter und wir können uns nur 1.000 x bei Euch dafür bedanken. IHR SEID SO UNFASSBAR UNGLAUBLICH⚠️❤️
Die Planung für eine Drohne rückt nun ein Stückchen näher, dank Eurer Spenden, wir können es kaum glauben, ihr seid der Hammer!
Quelle: Facebook @ WildeHerzen
 

(trauriges Update) Ein Notfall aus der Wesermarsch…

(trauriges Update) Ein Notfall aus der Wesermarsch…

 

(trauriges) Update….
Der kleine Bock, mittlerweile zur Unterscheidung im Gehege auf „Jonas“ getauft, hat es leider nicht geschafft. :´-(

Obwohl zuvor alles gut aussah, Nahrungsaufnahme und Verdauung klappten, wurden wir von Familie Rastedt gerufen, um noch einmal beim Tierarzt vorstellig zu werden.

Schon auf dem Weg zum Tierarzt ist „Jonas“ leider ruhig und friedlich eingeschlafen….

Jonas aus der Wesermarsch

Trotzdem vielen Dank für eure tolle Unterstützung!



Ein Notfall aus der Wesermarsch…

Auch nach der Mahd gibt es noch Arbeit für uns. Heute erhielten wir einen Anruf aus Elsfleth, nicht unser Gebiet, aber wenn es geht, hält uns nichts davon ab auch hier zu helfen.

Der Hund einer lieben Familie spürte beim Gassi gehen, fast vor der Haustür, ein wahrscheinlich nach einem Verkehrsunfall sich selbst überlassenes Rehkitz im Graben auf. Die beherzte junge Frau holte das Böckchen aus dem Graben und nahm es mit nach Hause.

Notfall Wesermarsch (Rehkitz)

Nach vielen Telefonaten erreichte sie uns. Noch bevor wir losgefahren sind telefonierten wir diverse Tierärzte ab…. mit dem vierten Tierarzt konnten wir endlich einen Termin ausmachen.

Angekommen mit dem kleinen Bock….

Untersuchung, Röntgen, Diagnose: Hüfte gebrochen! Eigentlich wird so ein verletztes Kitz erlöst, weil es draußen keine Überlebens-Chance hätte.

Der Kleine hat aber großen Lebenswillen und genau deshalb soll er die Chance auf ein schönes Leben bekommen. Wir wissen nicht wie es ausgehen wird, aber wir haben beschlossen, dass wir sein kleines Leben erhalten wollen solange er diese Chance hat auch in Freiheit und ohne Schmerz leben zu können.

Denn er hat diese Chance wieder gesund zu werden mit viel Pflege, auch dies ist nicht einfach und besonders nicht bei einem Böckchen. Die großartige Familie Rastedt aus Jeddeloh kümmert sich rührend um unsere kleinen, verwaisten und pflegebedürftigen Kitze. An dieser Stelle einen großen Dank von uns.

Eigentlich spart unser Verein derzeit für eine Drohne mit Wärmebildkamera, aber die Ersparnisse werden nun wieder etwas schrumpfen. Falls ihr uns unterstützen möchtet, würden wir uns sehr freuen … Auch kleine Spenden via PayPal oder Überweisung helfen uns sehr… 

 

Spenden (gerne auch Kleinbeträge!) könnt Ihr/Sie wie folgt:

  • über unsere Bankverbindung
  • Volksbank Oldenburg eG
    IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
    BIC: GENODEF1EDE

  • über unser Vereins PayPal Konto*:
    Wildtierrettung-ammerland@web.dePayPal Spenden-Button
  • Scanbarer QR-Code für  PayPal

    * Spenden sind auch mit Kredit- oder Debitkarte ohne PayPal Account möglich!

 

Bitte drückt die Daumen für den kleinen Bock! 

DANKE! 🙂

 

Rehkitze vs. Brut- und Setzzeit (1. April – 15. Juli)

Brut- und Setzzeit vs. Hund

Viele von uns sind liebevolle Hundebesitzer, doch während der Brut- und Setzzeit gehört unsere Fellnase in der freien Natur bzw. in der Nähe von Wald und Wiesen (auch wenn er total lieb ist) einfach an die Leine….

Jedes Jahr am 1. April beginnt die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit. In der freien Natur die Hunde dann ohne Leine zu führen birgt immer das Risiko, dass in den Wiesen mal ein Wildtier (bspw. Kitz) aufgespürt wird. Auch wenn es nicht verletzt wird, reicht ein beherztes ablecken um die weitere Versorgung durch das Muttertier (Ricke) zu stören. Das Kitz würde jämmerlich und qualvoll verhungern…. 

Ein Bericht hierzu wurde von SWR2 gesendet, wirklich sinnvoll investierte 2 Minuten!

Ein emotionaler aber sachlicher Bericht unter https://www.swr.de/heimat/hunsrueck-nahe/immer-mehr-angriffe-auf-rehkitze-100.html

5 Regeln für Spaziergänge in der Natur

  1. Auf Wegen bleiben, um Wild nicht zu verschrecken.
  2. (Die Flucht verbraucht viel Energie, die z. B. im Winter nicht mehr ausgeglichen werden kann.)
  3. Wildtiere nur auf große Entfernung beobachten, nicht anfassen, Hunde fernhalten. (Die Mutter verstößt Tiere mit fremdem Geruch.)
  4. Keine einsamen Jungtiere mitnehmen. (Die Mutter kommt oft nur wenige Male am Tag vorbei.)
  5. Hunde anleinen, auch wenn sie gut hören. (Selbst wenn der Hund das Reh nicht erwischt, verletzt es sich oft tödlich, wenn es gehetzt wird.)

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat folgende Information veröffentlicht: https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/themen/wald_holz_jagd/wald_und_forstwirtschaft/ue_wald_und_forstwirtschaft/mit-dem-hund-in-der-freien-landschaft-132036.html

Wir appellieren, auch selbst als Hundehalter, an den gesunden tierlieben Menschenverstand!!!!

 

PS. Und ja, grundsätzlich lässt sich das auch für Katzenbesitzer umsetzen…. auch wenn es hier weniger Kitze sondern Jungvögel betrifft!

Drohnenförderung: Wir versuchen es!

Wir versuchen in 2022 mit einer Drohne zu starten!

Die Erfolge bei der Suche nach Rehkitzen in 2021 hat uns erneut motiviert das Ziel „Drohne mit Wärmebildkamera“ weiter zu verfolgen.

Wir werden daher versuchen, beim aktuellen Förderprogramm vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, eine Förderung zu beantragen. 

Quelle: https://www.bmel.de/DE/themen/digitalisierung/drohnenfoerderung-rehkitze.html

 


Wir werden versuchen noch weitere Sponsoren und Spenden zu gewinnen um dieses Ziel zu erreichen. 

Bei Anschaffungskosten zwischen 6000 – 8000 EUR zzgl. jährlicher Haftpflichtversicherung & Wartung, sowie weiterer Akkupacks (je Akku ca. 20 Minuten Flugzeit), ist das für einen gemeinnützigen Verein nicht leicht zu stemmen. 

Über Eure/ Ihre Hilfe würden wir uns sehr freuen! 

PS. Eine Drohne ist nur in den frühen Morgenstunden zusammen mit einigen tollen Helfern sinnvoll einsetzbar. Sobald die Bodentemperatur zu sehr ansteigt ist nur noch das Absuchen der Weiden mit vielen freiwilligen Helfern machbar.

Eine Wärmebildkamera zeigt nur die Temperaturunterschiede an. Sobald die Bodentemperatur der Körpertemperatur vom Rehkitz entspricht (ca. 25°C) erkennt man, trotz hochpreisiger moderner Technik, nichts mehr auf dem Bildschirm. 

Hier benötigen wir jeden freiwilligen Helfer!!! 🙂

Spenden (gerne auch Kleinbeträge!) könnt Ihr/Sie wie folgt:

  • über unsere Bankverbindung

    Volksbank Oldenburg eG
    IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
    BIC: GENODEF1EDE

  • über unser Vereins PayPal Konto*:
    Wildtierrettung-ammerland@web.de

    Scanbarer QR-Code für  PayPal


    * Spenden sind auch mit Kredit- oder Debitkarte ohne PayPal Account möglich!