29.05.2024 – Nachsuche nach Wildunfall einer führenden Ricke

Am 28. Mai 2024 wurde ein Wildunfall in Osterscheps von Anwohnern gemeldet, bei dem der Verursacher sich offenbar weder bei der Polizei noch bei der zuständigen Jägerschaft gemeldet hat.

Der genaue Zeitpunkt des Unfalls bleibt daher unbekannt. Der Unfall betraf eine führende Ricke, die vermutlich mindestens ein Kitz zur Welt gebracht hatte.

Trotz schlechter Wetterbedingungen wurden die angrenzenden Weiden mit einer Wärmebildkamera abgesucht, wobei zwei Kitze gesichtet, jedoch nicht eindeutig zugeordnet werden konnten.

Aufgrund der Wetterlage entschied man sich, die Suche am nächsten Morgen mit einer Wärmebildkamera fortzusetzen, wobei nur noch ein Kitz sichtbar war. In Zusammenarbeit mit der Jägerschaft wurde beschlossen, die Flächen erneut zu durchsuchen, und gegen 17 Uhr konnten die angrenzenden Gebiete mit einer Drohne abgeflogen werden.

Dabei wurden lediglich zwei Kitze zusammen mit der vermutlich dazugehörigen Ricke gesichtet.

Bei einer erneuten Überprüfung der Unfallstelle wurde das Kfz-Kennzeichen des mutmaßlichen Verursachers gefunden und der Polizei übergeben.

Der Bereich wird weiterhin beobachtet, in der Hoffnung, das vermisste Kitz (oder die Kitze) noch sicherstellen zu können.

 

Hinweis: Die Jägerschaft Ammerland e. V. hat zum Thema Verhalten nach einem Wildunfall hilfreiche Tipps veröffentlicht. 
Bitte fahrt nicht einfach weiter!


 

19.05.2024 – Erneut ein verwaistes Rehkitz

Update 22.05.2024 Der dazugehörige Zwilling konnte ebenfalls gesichert werden und ist nun auch in der Päppelstelle angekommen!


Heute kam erneut ein Anruf von einem Jäger. Bei einem Verkehrsunfall kam die dazugehörige Ricke leider ums Leben. Ein Kitz konnte im Nachgang gefunden und erfolgreich gesichert werden.

Von einem häufig vorkommenden Zwilling ist bisher leider keine Spur.

Unsere Päppelstelle kommt bereits jetzt, sehr früh in der Saison, leider an ihre Kapazitätsgrenzen. Wir beginnen jetzt bereits aktiv mit der Suche nach weiteren Stationen, möglichst in unserer Region, um die Anfahrtswege kurz zu halten. 

Das Päppeln von Kitzen ist kosten- und zeitintensiv. Wenn ihr das unterstützen möchtet schickt gerne eine kleine Spende als Unterstützung. 

 

Spenden könnt ihr …

über unser Vereins PayPal Konto: wildtierrettung-ammerland@web.de

oder

über unsere Bankverbindung

Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
BIC: GENODEF1EDE


 

17.05.2024 – Wildunfall mit Ricke: Zwei Kitze wurden aufgenommen und versorgt

Heute am späten Abend, etwa gegen 23:00 Uhr, wurde uns ein Wildunfall gemeldet.

Eine Ricke wurde angefahren, wahrscheinlich mit tödlicher Verletzung. Sie lief nach dem Aufprall weiter und konnte durch Absuchen mit Wärmebild vom Jagdpächter auch leider nicht gefunden werden.

Sie war in Begleitung ihrer zwei Kitze, die nach dem Unfall noch am Unfallort verblieben.

Die zwei Kleinen sind nun, nach Freigabe durch den zuständigen Jagdpächter, in unserer Obhut und werden von einem erfahrenen Päppler aufgezogen und natürlich im Anschluss, wenn sie gross genug sind, wieder in die Freiheit entlassen.

Den zwei Rehkitzen geht es derzeit gut.

Neben der Dramatik des Unfalls, dass die Ricke nun irgendwo da draußen liegt und nicht weiß, was mit ihren Zwillingen ist, so ist man auch erleichtert, dass die beiden Kitze gerettet werden konnten und nun gut versorgt werden.

Die Unfallbeteiligten und die Helfer haben sich vorbildlich verhalten. Sie haben alles getan und die Kleinen nicht ihrem Schicksal überlassen.

Danke, tolle Zusammenarbeit.

 

In eigener Sache: Falls jemand den Verein mit einer kleinen Spende unterstützen möchte würden wir uns sehr freuen. Als gemeinnütziger Verein schreiben wir keine Rechnungen und sind auf Unterstützung angewiesen. 


 

22.04.24 Update // Kaninchen mit Katzenbiss

Der tapferer kleine Kerl hat vorhin für immer seine Augen geschlossen. Die Verletzungen waren einfach zu groß 😢😥. Trotz schnellen Eingreifens und der Behandlungen durch unsere Päppelstelle ist das junge Kaninchen verstorben.

Über den Katzenspeichel werden Pasteurellen-Erreger übertragen. Wenn nicht zügig mit Antibiotika behandelt wird, kann dies zum Tod innerhalb von 48 Stunden führen. Der einzige Trost ist, dass der Kleine ohne Schmerzen und in Geborgenheit friedlich eingeschlafen ist.

Wir durften uns über ein paar Spenden von Tierfreunden und Sachspenden seitens der Tierarztpraxis freuen … Dafür ein großer Dank! Wir machen weiter solange es uns möglich ist!


 

21.04.24 Kaninchen mit Katzenbiss

21.04.24 Kaninchen mit Katzenbiss

Heute Nacht erhielten wir einen Anruf von einer freundlichen Helferin des Tierhilfeteams Ammerland. Sie meldete uns ein verletztes Tier.

Leider hatte es eine Auseinandersetzung mit der Nachbarkatze und wurde dabei verletzt. Eine junge Frau kümmerte sich um das verletzte Tier und brachte es um 02:00 Uhr nachts zu einer unserer Pflegestellen. Die Fahrt dauerte 40 Minuten für sie.

Währenddessen versorgten wir unsere Flaschenkinder, weshalb man uns manchmal auch nachts erreichen kann.

Ein großes Lob an diese herzensgute junge Frau! Das Tier wurde inzwischen medizinisch versorgt und es geht ihm bereits etwas besser. Dennoch drücken wir weiterhin die Daumen.

Wenn ihr unsere Fellnasen und diejenigen, die noch kommen werden, mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet, würden wir uns sehr freuen.


 

17.04.24 Update zu den Kaninchen

Hier ein kleiner Einblick zu den Wildkaninchen. Es geht unseren Wildkaninchen sehr gut, sie nehmen die Milch gut an.

 
 
Ein sehr schönes Gefühl, dass wir hier helfen konnten.
Wenn Ihr unsere Fellnasen und die, die noch kommen mit einer kleinen Spende unterstützen möchtet würden wir uns sehr freuen.

05.04.2024 Einblick in unsere Arbeit (Kaninchenbau)

Am Freitag, den 05.04.2024, erhielten wir gegen Mittag einen Anruf. Morgens um 08:00 Uhr hatte eine Firma auf einem Grundstück den Mutterboden abgetragen, dabei kam ein Kaninchenbau zum Vorschein. Die vorbildliche Finderin ist eine Angestellte der Firma. Sie erklärte sich bereit, den Bau über das gesamte Wochenende hinweg in großen Abständen zu beobachten. Es schien, als käme die Mutter auch zurück, denn den Babys schien es gut zu gehen.

Am Montag war die Situation jedoch nicht mehr so positiv. Den Großen ging es immer noch gut, aber die Kleinen haben es leider nicht geschafft. Die Mutter war bestimmt mal da, aber sie hatte vielleicht kein sicheres Gefühl mehr und hat nur notversorgt. Da die Finderin nicht immer vor Ort arbeitet und die Arbeiten weitergehen mussten, haben wir uns dazu entschieden, die Kleinen zu sichern.

1

Bild 1 von 5

Sobald sie groß und stark sind, werden sie vorerst kontrolliert und dann in die Natur entlassen.

Ein herzliches Dankeschön an die tolle Finderin für ihren tatkräftigen Einsatz! Bitte drückt die Daumen für die kleinen Racker.

 

 
Du möchtest uns unterstützen:
Spenden über unser Vereins PayPal Konto*: Wildtierrettung-ammerland@web.de
oder
über unsere Bankverbindung
Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
BIC: GENODEF1EDE
 

Petersfehn: Verletzte Katze in Gewerbegebiet

Petersfehn: Verletzte Katze in Gewerbegebiet
Heute erhielten wir aus Petersfehn einen etwas anderen Notruf mit der bitte um Hilfe.

Eine Katze, scheinbar verletzt, hielt sich bei einer Firma in einer Halle auf. Mitarbeiter konnten erkennen wie die Katze sich mit verletzten Hinterläufen unter die Palette schleppte. Unsere liebe Claudia eilte sofort dorthin, erkannte die Katze, denn sie wurde schon einige Zeit vermisst (Plakate) und informierte die Besitzer.
Gemeinsam konnte die Katze gesichert und direkt vom Besitzer zum Tierarzt gebracht werden.
Ganz herzlichen Dank an den Ersthelfer Herrn Mäcken, der Firma AEK Ammerländer EnergiesparKontor GmbH in Petersfehn, er hat sich sehr bemüht und hat alles erdenkliche getan.

Danke auch an unser tolles Team und besonders an unsere flinke Claudia…

Kalb statt Kitz: Erfolgreiche Suche im Maisfeld

Am 18.07.2023 hat uns ein Landwirt kontaktiert um ein entlaufenes Kalb im Maisfeld (Hude/Tweelbäke) zu suchen. Wir haben für ihn bereits einige Felder nach Kitzen und Gelegen in 2023 absuchen dürfen (Petersfehn).

Da wir mit unseren geförderten Drohnen während der Zweckbindung (Dauer 3 Jahre) leider nur Wildtiere (insbesondere Kitze) vor der Mahd sichern dürfen haben wir uns kurzerhand eine Drohne vom Tierschutz Ammerland e. V. ausleihen dürfen. 

Am 19.07.2023 starteten wir so die Suche nach dem vermissten Kalb. Wenige Minuten später war dieses, dank der Wärmebildkamera, schnell aufgespürt… 

Nach einigen Versuchen konnten wir es erfolgreich wieder mit dem Muttertier vereinen 🙂

 


 

Apen – Katzenbaby Suche nach Unfall

Apen – Katzenbaby Suche nach Unfall

Heute wurden wir zu einem Notruf nach Apen gerufen um den Tierschutzverein Ammerland zu unterstützen. Am Vortag wurde dort leider eine Katzenmutter überfahren. Zwei der dazugehörigen Kitten wurden bereits vom Tierschutzverein Ammerland erfolgreich gesichert.

Ein drittes wurde noch vermisst. Als wir gegen Mittag die Suche starteten konnten wir, durch das abspielen von Katzengeräuschen, schnell das Katzenbaby zum Ruf animieren. Binnen weniger Minuten war es dann gesichert.

 
Das Katzenbaby wurde dem Tierschutzverein Ammerland übergeben, wo es sich nun zu den Geschwistern gesellt.
 
Wir bedanken uns für die gegenseitige Unterstützung!

01.05.2023 Ein weiteres Eichhörnchen

Hallo  

Am Morgen ging es dann für uns direkt weiter der erste Anruf ging um 09:30 Uhr ein.

Eine Katze hat ein kleines Eichhörnchen mit nach Hause gebracht. Die Finderin hat sich direkt auf den Weg gemacht, um das Eichhörnchen zu uns zu bringen. Bei einem Katzenkontakt muss das Tier schnellstmöglich mit Antibiotika versorgt werden. Augenscheinlich war das Eichhörnchen agil und nicht verletzt.

Auf direkten Weg ging es zum Tierärztlichen Notdienst. Dort hat das Eichhörnchen Medikamente bekommen und die erste Untersuchung ist abgeschlossen.

Nun wird das kleine Eichhörnchen erstmal aufgepäppelt.

Momentan haben wir 3 4 bei uns in der Pflege. Gut das bereits ein Außengehege beschafft werden konnte.

Wir möchten nochmal auf die Brut- und Setzzeit hinweisen. In dieser Zeit sind nicht nur Hunde eine Gefahr für die heimischen Wildtiere.

Durch den Tierärztlichen Notdienst sind nun erneut Kosten auf uns zu gekommen. Falls ihr uns unterstützen möchtet, würden wir uns sehr freuen.


 

01.05.2023 Kitzsuche nach Unfall

Traurige Nacht
Auch das gehört zu unserer Arbeit.
Heute um 3:35 Uhr morgens erhielten wir einem Anruf von der Polizei.

Ein Verkehrsunfall, eine Ricke mit Kitz. Die Ricke wurde angefahren, sie ist schwerverletzt weitergelaufen, das Rehkitz soll im Graben gefallen sein und wurde nicht verletzt.

Wir sind sofort mit 5 Helfern rausgefahren um das Kitz zu suchen und zu bergen und trotzdem waren wir zu spät, der Graben war voll Wasser und wir mussten suchen. Am Unfallort war niemand mehr. Das Wasser im Graben war so kalt, dass das Kitz darin ertrunken ist und wir konnten es nur noch tot bergen.

Wir haben noch nach der verletzten Ricke und einen eventuellen weiteren Kitz gesucht, aber nichts gefunden.

Auf dem Weg nach Hause, 500 Meter vom Unfallort entfernt haben wir noch einen angefahrenen, toten Fuchswelpen von der Straße geholt.
Es ist die Zeit der Jungtiere, bitte fahrt vorsichtig und helft in Not geratenen Tieren sofern es euch möglich ist und ohne euch selber zu gefährden.
Danke an die Polizei, dass sie uns die Chance gegeben haben helfen zu können.
Ihr könnt uns gerne Unterstützen: Bankverbindung
Volksbank Oldenburg eG
IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00

BIC: GENODEF1EDE

PayPal Konto: Wildtierrettung-ammerland@web.de

Oder auch gerne als Helfer, dann melde dich bei uns.


21.04.2023 Entenküken aufgefunden

Heute wurde uns ein verlassenes Entenküken in einer Wohnsiedlung gemeldet.

Über einige Stunden wurde das Küken bereits in einem Karton am Fundort gesichert damit es weiterhin nach seiner Mutter rufen kann. Leider erfolglos…

 

 

Die Nebenstraßen, Felder und Gewässer wurden aufgesucht. Leider auch hier eine bisher erfolglose Suche…

 

Die Suche geht weiter…

Falls du Interesse hast dich bei der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V. zu engagieren – melden dich bitte!


 

Update Eichhörnchen: Appetit ist immer ein gutes Zeichen!

Update Eichhörnchen: Appetit ist immer ein gutes Zeichen!

Update Eichhörnchen: Appetit ist immer ein gutes Zeichen!

Den drei Hörnchen im geschätzten Alter 5-6 Wochen geht es weiterhin sehr gut, jetzt wird versucht kurzfristig ein größeres Gehege zu kaufen um die kleinen bereits an die frische Luft zu gewöhnen. Im Alter von 12 Wochen beginnt dann hoffentlich die erfolgreiche Auswilderung!

Ein weiteres Eichhörnchen, welches kurze Zeit später zusätzlich gebracht wurde, hat es leider nicht geschafft.

 

 

 

Falls du Aktionen wie diese finanziell unterstützen möchtest würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen! Jeder Euro hilft… 

Spenden könnt Ihr/Sie wie folgt:

  • über unsere Bankverbindung

    Volksbank Oldenburg eG
    IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
    BIC: GENODEF1EDE

  • über unser Vereins PayPal Konto*:
    Wildtierrettung-ammerland@web.dePayPal Spenden-Button
  • Scanbarer QR-Code für  PayPal
    PayPal QR Code

 

Familienzusammenführung – Ente gut alles gut

Familienzusammenführung – Ente gut alles gut

Der Frühling ist da – und entsprechend häufen sich die Anrufe & Einsätze.

Wir wurden gerufen weil frisch geschlüpfte Entenküken nicht alleine von einer Dachbrüstung herunter konnten um den Rufen der Entenmutter zu folgen.

 

 

Danke an die Mitarbeiter von #MagouCaféBarRisto die uns diesen etwas anderen „Notfall“ gemeldet haben.  

Im Zweifel nicht wegschauen und ggf. erfahrene Vereine um Hilfe bitten…

 


 

Drei Eichhörnchen-Jungtiere

Drei Eichhörnchen-Jungtiere zum Päppeln

Die Brut- und Setzzeit macht sich schon bemerkbar.
Ariane bekam am 08.04.2023 drei Eichhörnchen von einem Jäger gebracht.
Geschätztes Alter 5,5 Wochen …

Nun muss kurzfristig noch ein Auslauf bestellt werden um die spätere Auswilderung vorzubereiten.

@Ariane: Viel Erfolg beim Päppeln! 🙂

Anbei ein paar Bilder der Kleinen….

Details zu Einhörnchen unter https://www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/eichhoernchen

 

Wer uns unterstützen möchte darf gerne auch Kleinbeträge per PayPal senden. Futter & Anschaffungen machen einem kleinen Verein, wie der Wildtierrettung „Wilde Herzen“ Ammerland e. V., immer etwas zu schaffen …

 


 

Update / Fasanengelege mit 9 Eiern wurde gesichert

Update / Fasanengelege mit 9 Eiern wurde gesichert

Am 11.08.21 gegen Abend hat Nicole einen Anruf erhalten um ein bereits etwas ausgekühltes Fasanengelege zu sichern.

Die Fasaneneier sind sehr stoßempflichlich. Gut transportiert haben sie schnell einen sicheren Platz im Inkubator von Nicole gefunden.

5 Eier sind mittlerweile, mit ein klein wenig Unterstützung, verlassen worden.

Drücken wir den Rackern mal die Daumen!

Hintergrund:
Auch zur jetzigen Zeit kommt es bei der Mahd häufig vor das ein Gelege ausgemäht wird.

Ein Gelege kann durchaus mal 8 Stunden und länger nicht vom Fasan aufgesucht werden, beispielsweise wenn beschäftigte Menschen auf dem Feld das Tier unbeabsichtigt daran hindern.

Ein Küken kann auch ohne Brutwärme durchaus 48 Stunden und länger im erkalteten Ei überleben.

Wichtig ist der richtige Transport! Erschütterungen müssen unbedingt vermieden werden, damit die winzigen Blutäderchen im Eigelb keinen Schaden nehmen.

Fasane haben eine Brutdauer von ca. 24 Tagen.
Die Gelegegröße ist häufig zwischen 6-14 Eier.

Update 23:00 Uhr, 12.08.21

Update 20.08.21 🙂

(trauriges Update) Ein Notfall aus der Wesermarsch…

Notfall Wesermarsch (Rehkitz)

 

(trauriges) Update….
Der kleine Bock, mittlerweile zur Unterscheidung im Gehege auf „Jonas“ getauft, hat es leider nicht geschafft. :´-(

Obwohl zuvor alles gut aussah, Nahrungsaufnahme und Verdauung klappten, wurden wir von Familie Rastedt gerufen, um noch einmal beim Tierarzt vorstellig zu werden.

Schon auf dem Weg zum Tierarzt ist „Jonas“ leider ruhig und friedlich eingeschlafen….

Jonas aus der Wesermarsch

Trotzdem vielen Dank für eure tolle Unterstützung!



Ein Notfall aus der Wesermarsch…

Auch nach der Mahd gibt es noch Arbeit für uns. Heute erhielten wir einen Anruf aus Elsfleth, nicht unser Gebiet, aber wenn es geht, hält uns nichts davon ab auch hier zu helfen.

Der Hund einer lieben Familie spürte beim Gassi gehen, fast vor der Haustür, ein wahrscheinlich nach einem Verkehrsunfall sich selbst überlassenes Rehkitz im Graben auf. Die beherzte junge Frau holte das Böckchen aus dem Graben und nahm es mit nach Hause.

Notfall Wesermarsch (Rehkitz)

Nach vielen Telefonaten erreichte sie uns. Noch bevor wir losgefahren sind telefonierten wir diverse Tierärzte ab…. mit dem vierten Tierarzt konnten wir endlich einen Termin ausmachen.

Angekommen mit dem kleinen Bock….

Untersuchung, Röntgen, Diagnose: Hüfte gebrochen! Eigentlich wird so ein verletztes Kitz erlöst, weil es draußen keine Überlebens-Chance hätte.

Der Kleine hat aber großen Lebenswillen und genau deshalb soll er die Chance auf ein schönes Leben bekommen. Wir wissen nicht wie es ausgehen wird, aber wir haben beschlossen, dass wir sein kleines Leben erhalten wollen solange er diese Chance hat auch in Freiheit und ohne Schmerz leben zu können.

Denn er hat diese Chance wieder gesund zu werden mit viel Pflege, auch dies ist nicht einfach und besonders nicht bei einem Böckchen. Die großartige Familie Rastedt aus Jeddeloh kümmert sich rührend um unsere kleinen, verwaisten und pflegebedürftigen Kitze. An dieser Stelle einen großen Dank von uns.

Eigentlich spart unser Verein derzeit für eine Drohne mit Wärmebildkamera, aber die Ersparnisse werden nun wieder etwas schrumpfen. Falls ihr uns unterstützen möchtet, würden wir uns sehr freuen … Auch kleine Spenden via PayPal oder Überweisung helfen uns sehr… 

 

Spenden (gerne auch Kleinbeträge!) könnt Ihr/Sie wie folgt:

  • über unsere Bankverbindung
  • Volksbank Oldenburg eG
    IBAN: DE 25 280 618 2200 1452 89 00
    BIC: GENODEF1EDE

  • über unser Vereins PayPal Konto*:
    Wildtierrettung-ammerland@web.dePayPal Spenden-Button
  • Scanbarer QR-Code für  PayPal

    * Spenden sind auch mit Kredit- oder Debitkarte ohne PayPal Account möglich!

 

Bitte drückt die Daumen für den kleinen Bock! 

DANKE! 🙂